Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sorge um das Trinkwasser
Lokales 3 Min. 16.06.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Sorge um das Trinkwasser

Schon bald könnte das Trinkwasser knapp werden.

Sorge um das Trinkwasser

Schon bald könnte das Trinkwasser knapp werden.
Foto: Serge Waldbillig
Lokales 3 Min. 16.06.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Sorge um das Trinkwasser

Luc EWEN
Luc EWEN
Das Land werde bereits in zwei bis drei Jahren mit Trinkwasserknappheit zu kämpfen haben, sollte sich die derzeitige Entwicklung fortsetzen, so der Direktor des staatlichen Wasserwirtschaftsamtes, Jean-Paul Lickes.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Sorge um das Trinkwasser“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Regenfälle, die Anfang Juni über das Müllerthal hereingebrochen sind, waren am Mittwoch das bestimmende Thema im Gemeinderat von Berdorf. Die Räte bewilligten erste Kredite zum Wiederaufbau der kommunalen Infrastrukturen.
La Benite Fontaine natural spring.
Trinkwasser Quelle Eau
Vor sieben Jahren beschloss das Trinkwassersyndikat Sebes, eine neue Wasseraufbereitungsanlage zu errichten. Mittlerweile laufen die Arbeiten auf vollen Touren.
Blick von oben auf die Baustelle der neuen Trinkwasser-Aufbereitungsanlage in Eschdorf
In Deutschland ist das Trinkwasser meist exzellent, und die Bürger wissen das auch. Aber das ist nicht überall in Europa so. Die EU-Kommission steuert nach.
Carole Dieschbourg im Interview
Trinkwasserversorgung, Hochwasserschutz, Abwasserklärung, Wasserpreis und Gewässerqualität: Für Umweltministerin Carole Dieschbourg ist der Umgang mit dem kostbaren Nass ebenso facettenreich wie vorausschauend.
Mit "sanfter Dynamik" will  Umweltministerin Carole Dieschbourg erreichen, dass die Hausaufgaben erledigt werden.
Entwarnung beim Trinkwasser gab es am Freitag für Medernach, doch in Savelborn und Freckeisen kann das Wasser aus der Leitung noch nicht bedenkenlos getrunken werden.
Das Leitungswasser kann in vier Gemeinden nun wieder bedenkenlos verzehrt werden.