Solidaritätsfest in Differdingen

Es begann mit einer Fahne

Anfangs sorgte diese Beflaggung des Differdinger Rathauses in sozialen Netzwerken auch für böswillige Kommentare. Die sind mittlerweile verstummt.
Anfangs sorgte diese Beflaggung des Differdinger Rathauses in sozialen Netzwerken auch für böswillige Kommentare. Die sind mittlerweile verstummt.
Foto: Claude Piscitelli

(L.E.) - Am Sonntag findet im Stadtteil Fousbann ein Fest statt mit einem ganz besonderen und für viele Differdinger persönlichen Hintergrund. Vor allem geht es darum, anderen zu helfen. Die Rede ist vom Differdinger Solidaritätsfest für Spanien und Portugal.

Doch worum geht es? Nach den schweren Bränden während der Sommermonate in Spanien und Portugal hatten sich die Differdinger Stadtväter kurzfristig dazu entschieden nacheinander die portugiesische und die spanische Fahne am Rathaus auf Halbmast zu hissen. Eine spontane Solidaritätsbekundung, die für viele anfangs nicht nur positive Reaktionen in sozialen Netzwerken sorgte und nicht ohne Wirkung blieb.

Schnell entwickelte sich in der lokalen Bevölkerung eine Bewegung von Vereinigungen und Privatpersonen, die entschlossen waren, mehr zu tun, als nur Solidarität zu zeigen. Sie wollten helfen.

Ernster Hintergrund

Viele Differdinger haben Verwandte in den betroffenen Regionen. „So mancher ist daher auch gleich nach Eintreffen der ersten Brandmeldungen in die Heimat seiner Eltern oder Großeltern gefahren, um beim Löschen oder beim Wiederaufbau zu helfen“, berichtet der Integrationsbeauftragte der Stadt Differdingen, Sing-Loon Cheung.

Es sei Bürgermeister Roberto Traversini gewesen, der daraufhin hin verkündet habe, die Stadt solle noch weitergehen, was die Unterstützung der Betroffenen angeht. „So nahmen wir Kontakt mit Vereinigungen und Privatpersonen auf, die spontan private Initiativen ins Leben gerufen hatten“, berichtet Cheung. Insgesamt fand die Stadt elf Partner. Schnell wuchs die Idee eines Solidaritätsfestes.

Am Sonntag wird von 10 bis 18 Uhr in der Kreativfabrik 1535°C das Solidaritätsfest für Spanien und Portugal steigen. Künstler treten gratis auf, die Stadt übernimmt alle Unkosten, sodass sämtliche Einnahmen den Opfern der Brände zugute kommen. Auch private Spendenaktionen werden sich vorstellen.

Zu den auftretenden Künstlern zählen „Grupo de bombos Os da Borga“, „Les amis de la musique“, „Renato and friends“, „Bande 4 you“, „La Magie de l'Orient“, die Gitarrengruppe um Lehrer João, Flic Flac, „Saudades Lusitanas“, „Fado Vivo“ „Surprise“, Pedro Bray und „As Tricanas“. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.