Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Solidarität mit Frankreich: Siebter Patient auf dem Weg nach Luxemburg
Lokales 25.03.2020

Solidarität mit Frankreich: Siebter Patient auf dem Weg nach Luxemburg

Solidarität mit Frankreich: Siebter Patient auf dem Weg nach Luxemburg

Foto: AFP
Lokales 25.03.2020

Solidarität mit Frankreich: Siebter Patient auf dem Weg nach Luxemburg

Pierre SCHOLTES
Pierre SCHOLTES
LW-Informationen zufolge befindet sich der vorerst letzte Covid-19-Patient aus Frankreich auf dem Weg in ein Krankenhaus nach Luxemburg.

Das Großherzogtum zeigt sich solidarisch und nimmt insgesamt sieben Covid-19-Patienten aus Frankreich bei sich auf.  Der letzte Patient befindet sich, laut LW-Informationen, derzeit auf dem Weg nach Luxemburg. Über das Alter und den Zustand des Patienten ist indes nichts gewusst.

Die meisten der sieben Patienten sind über 50 Jahre alt und werden während des gesamten Behandlungszeitraums in Luxemburg betreut. Somit fließen auch sie von nun an in die luxemburgische Infiziertenstatistik ein. Die Betroffenen stammen aus der besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Region Grand Est in Frankreich.   


Medical staff a stretcher to move gear towards a medical helicopter at the Emile Muller Hospital in Mulhouse, eastern France, on March 22, 2020, on the seventh day of a lockdown aimed at curbing the spread of the COVID-19 (novel coronavirus) in France. (Photo by PATRICK HERTZOG / AFP)
Solidarität mit Frankreich: Bereits sechs Patienten nach Luxemburg geflogen
Luxemburg zeigt sich solidarisch und nimmt insgesamt sieben Covid-19-Patienten aus Frankreich bei sich auf. Am Dienstag sind zwei weitere Patienten, mit Hilfe der Air Rescue, eingetroffen.

Auch wenn man nicht ausschließe, weitere Patienten aufzunehmen, so hänge diese Entscheidung von der Entwicklung der Infiziertenzahl in Luxemburg ab, erklärt das Gesundheitsministerium.   

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grenzgänger mit Virus infiziert
Eine Person aus Frankreich, die in Luxemburg arbeitet, hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Sie wird in Frankreich behandelt. Die Sanitärinspektion ermittelt Kontaktpersonen im Großherzogtum.
Ein Herz für andere
Insgesamt 67 Patienten warten in Luxemburg derzeit auf ein Herz, eine Niere oder eine Lunge, die ihnen das Leben retten – oder zumindest erleichtern könnte.
Wenn Menschen einen Organspendeausweis besitzen und mit ihren Verwandten über das Thema gesprochen haben, weiß das Krankenhauspersonal in Todesfällen besser, ob es Organe entnehmen soll – oder nicht.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.