Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sohn mit Gürtel geschlagen: Urteil ausgesetzt
Lokales 19.10.2019

Sohn mit Gürtel geschlagen: Urteil ausgesetzt

Sohn mit Gürtel geschlagen: Urteil ausgesetzt

Foto: Pierre Matgé
Lokales 19.10.2019

Sohn mit Gürtel geschlagen: Urteil ausgesetzt

Eine Frau hatte mehrmals ihren Sohn geschlagen. Nun wurde sie der Körperverletzung für schuldig befunden. Der Urteilsspruch wurde aber ausgesetzt.

(SH) - Weil ihr Sohn ihr schlechte Schulnoten verheimlicht und ihre Unterschrift gefälscht hatte, hatte eine Mutter ihn zunächst mit einer Fliegenklatsche und dann mit einem Gürtel geschlagen. Der Junge hatte sich einige Monate später in der Maison relais einer Erzieherin anvertraut. 

Die Mutter musste sich nun wegen Körperverletzung eines Minderjährigen unter 14 Jahren vor Gericht verantworten. Die Richter aus erster Instanz befanden die Angeklagte zwar für schuldig, sie entschieden sich aber dazu, die Urteilsverkündung auszusetzen (suspension du prononcé). 


Das Urteil in diesem Fall ergeht am 17. Oktober.
Sohn mit Gürtel geschlagen: Mutter wegen Körperverletzung angeklagt
Die Frau schlug ihren Sohn mit einer Fliegenklatsche und einem Gürtel. Er hatte wohl unter anderem ihre Unterschrift auf einer Prüfung gefälscht.

Vor Gericht hatte die Frau angegeben, sie habe nicht gewusst, dass es in Luxemburg gesetzlich verboten sei, ihr Kind zu schlagen. Sie habe ihrem Sohn aber versprochen, dass es nicht mehr zu solchen Vorfällen komme und die Situation habe sich gebessert.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.