Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SNCT: "Wir müssen unsere Kosten decken"
Lokales 2 Min. 05.02.2019

SNCT: "Wir müssen unsere Kosten decken"

SNCT: "Wir müssen unsere Kosten decken"

Bild: Guy Jallay
Lokales 2 Min. 05.02.2019

SNCT: "Wir müssen unsere Kosten decken"

Jörg TSCHÜRTZ
Jörg TSCHÜRTZ
Die Tariferhöhung in den Kfz-Kontrollstationen schlägt seit Freitag hohe Wellen. Nun rechtfertigt sich die SNCT.

Die Société Nationale de Contrôle Technique (SNCT) hat am Dienstag auf die teils heftige Kritik an ihrer Tariferhöhung reagiert. In einem Communiqué heißt es: "Seit der Reform der technischen Kontrolle im Jahr 2016 arbeitet die SNCT in einem Wettbewerbsumfeld. Als kommerzielle Gesellschaft müssen wir unsere Kosten decken. Deshalb sind wir gezwungen, unsere Tarife zu erhöhen." Die Preise würden sich immer noch unter jenen der Konkurrenz in Luxemburg und den Anbietern in den Nachbarländern bewegen.

Die Einnahmen der SNCT seien in den vergangenen Jahren gesunken – einerseits aufgrund längerer Fristen, innerhalb derer Autofahrer zur Kontrolle müssen, und andererseits durch "signifikant höhere" Betriebskosten, schreibt die Direktion der staatlichen Prüforganisation weiter. In den vergangenen 20 Jahre habe es lediglich sechs Tarifanpassungen gegeben. Die Letzten seien jedoch geringer als die Jetzigen ausgefallen.


Sandweiler,Luxemburg,SNCT
Empörte Reaktionen auf SNCT-Gebührenerhöhung
Die SNCT hat die Preise für die technische Kfz-Kontrolle am Freitag spürbar erhöht. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten.

Die SNCT lege großen Wert auf Verbesserungen in der Servicequalität, sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden. Die Gesellschaft habe zum Beispiel kürzlich in ein neues Informatiksystem investiert, das die Terminvereinbarung erleichtern soll. Das neue System werde am 18. Februar für Geschäftskunden und ab 4. März für Privatkunden freigeschaltet.

Ohne Einfluss vom Staat

Neben der SNCT reagierte am Dienstag auch die Politik: In ihrer Antwort auf mehrere parlamentarische Anfragen von Abgeordneten der LSAP, CSV und Piraten erklärten die Minister François Bausch und Paulette Lenert, dass die SNCT selbst über ihre Preise bestimmt – ohne staatlichen Einfluss. Insofern stünden die Einnahmen der SNCT in keinem Zusammenhang zum Staatsbudget. Mit Verweis auf die Öffnung des Marktes der technischen Kontrolle, erklären die Minister außerdem, dass diese in Luxemburg von zwei Gesellschaften durchgeführt wird. Für einen dritten Betreiber laufe allerdings aktuell die Genehmigungsprozedur.


24.3. TC / Wilwerwiltz / Kontrollstation / SNCT / Fahrzeugkontrolle Foto:Guy Jallay
Kritik an "Contrôle Technique" hält an
Die höheren Preise für Kfz-Kontrollen sorgen weiterhin für Kritik. Nun melden sich Vertreter von Motorradfahrern und Oldtimerbesitzern zu Wort.

Dass Autobesitzer für eine technische Kontrolle in Sandweiler und anderen Kontrollstationen nunmehr 52 Euro (statt bisher 37,50 Euro) bezahlen müssen, hatte in den vergangenen Tagen für Unmut gesorgt. Auch für Eigentümer von Lieferwagen, Motorrädern oder Oldtimern verteuert sich die Fahrt durch die Prüfstraße. Die Preiserhöhungen seien "unverschämt", kritisierte der Luxemburger Konsumentenschutz und forderte eine sofortige Rücknahme der Preiserhöhung. Auch der Automobilclub Luxemburg reagierte empört.

Kritik gab es auch an der Kommunikationspolitik der SNCT: Die Tariferhöhung wurde am Freitag in einer dürren Mitteilung auf der Internetseite der Kfz-Prüfstelle publik gemacht. Weitere Erklärungen blieb man auf Nachfrage schuldig.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

SNCT bekommt neue Konkurrenz
Während die staatliche Kfz-Prüfstelle wegen einer Tariferhöhung Kritik einstecken muss, steht ein weiterer Mitbewerber in den Startlöchern. Die Verantwortlichen der Privatfirma kennen den Markt aus dem Effeff.
Die private Kontrollstation geht ihrer Fertigstellung entgegen. / Foto: Frank WEYRICH
Still und leise
Dass die SNCT ihre Tarife erhöht, ist kein Skandal. Dass dies einfach so geschieht, ohne dass man es offen mitteilt, ist ein fragwürdiges Unterfangen.