Wählen Sie Ihre Nachrichten​

SNCF: Schwarzer Montag in Aussicht
Lokales 13.05.2018

SNCF: Schwarzer Montag in Aussicht

Der Montag wird kein einfacher Tag für Pendler die von oder nach Frankreich wollen.

SNCF: Schwarzer Montag in Aussicht

Der Montag wird kein einfacher Tag für Pendler die von oder nach Frankreich wollen.
Foto: Sophie Wiessler
Lokales 13.05.2018

SNCF: Schwarzer Montag in Aussicht

Wegen des Bahnstreiks in Frankreich wird am Montag voraussichtlich nur jeder zweite TGV von Luxemburg nach Paris fahren.

Die französische Bahngesellschaft SNCF warnt vor größeren Störungen am Montag auf dem Schienennetz in Frankreich. Dies wegen dem anhaltenden Bahnstreik. Davon betroffen sind auch die Verbindungen nach Luxemburg. So ist davon auszugehen, dass nur jeder zweite Lokalzug (TER) zwischen Nancy und Luxemburg, sowie zwischen Metz und Luxemburg verkehren wird. Von Thionville nach Luxemburg dürfte sogar nur jeder dritte Zug fahren.

TGV auch betroffen

Auch die Schnellzüge TGV werden nicht vom Streik bei der französischen Bahn verschont bleiben. So wird voraussichtlich nur jeder zweite TGV von Luxemburg nach Paris fahren. Die TGV nach Montpellier fallen ihrerseits ganz aus.

Die SNCF rät Bahnpassagieren, sich im Vorfeld darüber zu informieren, ob ihr Zug fährt oder nicht. Dies auf der Internetseite der französischen Bahngesellschaft oder auf der App der SNCF.

Weitere kurzfristige Zugausfälle sind nicht auszuschließen. In einer Mitteilung schreibt die SNCF, dass sie Kenntnis von Blockadedrohungen hat. Möglicherweise könnten Bahnhöfe oder Gleise in Frankreich von Demonstranten blockiert werden. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bahnverkehr in Frankreich gestört
Nicht nur die französischen Grenzgänger müssen sich seit Dienstag auf ihrem Weg zur Arbeit wegen eines Streiks der französischen Eisenbahner mit viel Geduld wappnen. Auch die TGV-Verbindungen mit Paris sind betroffen.
A picture taken in Gare de Lyon railway station in Paris on April 3, 2018, shows a general view of railtracks at the start of three months of rolling rail strikes.
Staff at state rail operator SNCF walked off the job from 7.00 pm (1700 GMT) on April 2, the first in a series of walkouts affecting everything from energy to garbage collection. The rolling rail strikes, set to last until June 28, are being seen as the biggest challenge yet to the President's sweeping plans to shake up France and make it more competitive. / AFP PHOTO / CHRISTOPHE SIMON
Nach Panne: Zugverkehr Richtung Thionville normalisiert sich
Wegen eines liegengebliebenen Güterzugs auf der französischen Seite zwischen Luxemburg und Thionville kommt es zu massiven Störungen im Feierabendverkehr. Laut SNCF kann zunächst nur jeder vierte Zug passieren. Die CFL meldet allerdings erste Erfolge.
Bahnkunden müssen sich gedulden
Am Donnerstag: Störung, Streik und Ersatzbusse
Französiche Pendler haben es derzeit nicht leicht. Zu der Störung auf der Linie Bettemburg-Thionville kommt ein umfangreicher Streik auf dem gesamten SNCF-Streckennetz. Auch in Belgien wird auf der Schiene gestreikt.
Am Donnerstag droht der Schienenverkehr in Frankreich ganz zum Erliegen zu kommen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.