Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße
Lokales 3 2 Min. 20.05.2021
Exklusiv für Abonnenten

Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße

Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße

Foto: Lucien WOLFF
Lokales 3 2 Min. 20.05.2021
Exklusiv für Abonnenten

Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße

Lucien WOLFF
Lucien WOLFF
Das architektonische Kunstprojekt von Irina Moons lässt die Escher Alzettestraße in neuem Licht erstrahlen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Skurrile Neuigkeiten aus der Escher Alzettestraße“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Brutstädte für Startups im kreativen Bereich, so etwas hat es bisher in Luxemburg nicht gegeben. Im Differdinger Fousbann wurde die Idee jetzt umgesetzt und Irina Moons und Catherine Dauphin sind mit von der Partie.
Im 1535 wurden die Büros in einer ehemaligen Werkshalle gebaut. So entsteht der Eindruck als flaniere man durch eine Kleinstadt.