Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Skip-Pavillon: Umzug nach Belval
Lokales 10.06.2020

Skip-Pavillon: Umzug nach Belval

Der Pavillon, dessen Oberfläche mit gelb lackiertem Aluminium verkleidet ist, erinnert an die hügelige Landschaft der Südregion.

Skip-Pavillon: Umzug nach Belval

Der Pavillon, dessen Oberfläche mit gelb lackiertem Aluminium verkleidet ist, erinnert an die hügelige Landschaft der Südregion.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 10.06.2020

Skip-Pavillon: Umzug nach Belval

Anne Julie HEINTZ
Anne Julie HEINTZ
Die Abbauarbeiten am Skip-Pavillon haben begonnen - neuer Standort ist ein Geländeteil gegenüber der Maison de l'innovation.

Seit Mai 2005 befindet sich in direkter Nähe zum Kreisverkehr Raemerich in Esch/Alzette der Skip-Pavillon. In den vergangenen 15 Jahren wurden in den Räumlichkeiten des Pavillons unterschiedliche Veranstaltungen, Vorträge, Ausstellungen und Workshops organisiert. Vor Kurzem ist mit dem Abbau des Multifunktionsgebäudes begonnen worden. Der Pavillon wird hinsichtlich der europäischen Kulturhauptstadt Esch 2022 nämlich nach Belval umtransportiert. 

Der neue Standort wird ein freies Geländeteil gegenüber der Maison de l’innovation sein. Laut dem Kommunikationsbeauftragten des Fonds Belval, Didier Damiani, soll das Skip-Gebäude späterhin dem Organisationsteam von Esch 2022 zu unterschiedlichen Zwecken zur Verfügung stehen. 

Spiegelbild des hügeligen Landschaftsbildes  

Die Errichtung des Pavillons in unmittelbarer Nähe zu den Hochöfen und übrigen Industriebauten in Belval war vor etlichen Jahren das erste Projekt des Fonds Belval, das im Zusammenhang mit der Revitalisierung der ehemaligen Industriebrache Belval angestrebt worden war. 

Das wellenförmige Profil des Skip ist als Spiegelbild des hügeligen Landschaftsbildes im Süden Luxemburgs konzipiert worden. Seine Bezeichnung entlehnt das Gebäude den Gefäßen, die einst das Erz über Schrägaufzüge zum Gichtverschluss zur Beschickung des Hochofens beförderten. 


Werden die Sanierungsarbeiten rechtzeitig fertig, soll der verbleibende Teil der Möllerei in Belval zum Hauptplatz der kulturellen Programmatik von Esch 2022 werden.
Belval: Arbeiten an der Möllerei in Verzug
Wegen des landesweiten Baustopps sind die Sanierungsarbeiten an der Möllerei in Belval in Verzug geraten.

Auch war der Pavillon von vornherein so gebaut worden, dass er zu jedem Moment ab- oder umgebaut werden kann. Seitens des Centre hospitalier Emile Mayrisch (CHEM) gibt es unterdessen eine Anfrage, um das Grundstück nahe dem Kreisverkehr Raemerich, auf dem der Skip-Pavillon sich aktuell befindet, zu erwerben. Dies hinsichtlich des Baus des neuen Südspidol in unmittelbarer Nähe.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie Belval zur Kulturschmiede werden soll
35 Millionen Euro werden bis 2022 in Belval investiert werden, um den Standort auf das Kulturjahr Esch 2022 vorzubereiten. Unter anderem wird ein "Digital Space" in der früheren Möllerei entstehen.