Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Singen aus Leidenschaft
Lokales 3 Min. 01.05.2018

Singen aus Leidenschaft

Ein gutes Dutzend Sängerinnen und Sänger halten die Chorale Sängerbond aus Fouhren heute am Leben.

Singen aus Leidenschaft

Ein gutes Dutzend Sängerinnen und Sänger halten die Chorale Sängerbond aus Fouhren heute am Leben.
Foto: Josy Weber
Lokales 3 Min. 01.05.2018

Singen aus Leidenschaft

Nico MULLER
Nico MULLER
1893 hatte Jean-Baptiste Zewen die Chorale Sängerbond aus Fouhren ins Leben gerufen. In diesem Jahr feiert der Verein stolze 125 Jahre Bestehen.

„Aus eigener Erfahrung erleben sie, wie eine geübte Stimme innerste Stimmungen und Gefühle bewegen, die ihrerseits die tiefsten Seelenschichten des Lauschenden zum Schwingen bringen“: Mit diesen Worten richtete sich Pfarrer René Feltes 1993 an die Sängerinnen und Sänger der Chorale Sängerbond Fouhren, die damals ihr 100-jähriges Bestehen feierte.

Paul Muller dirigiert Anfang der 1990-er Jahre den Kinderchor, der zum Leidwesen des Vereins aber nur wenige Jahre existieren sollte.
Paul Muller dirigiert Anfang der 1990-er Jahre den Kinderchor, der zum Leidwesen des Vereins aber nur wenige Jahre existieren sollte.

Es ist wohl nicht zuletzt diese innere Bereicherung, die einerseits die Aktiven eines Gesangvereins immer weiter antreibt nicht aufzugeben und andererseits neue Mitglieder anzieht. Mit Sicherheit gilt dies für die Aktiven der Chorale Sängerbond aus Fouhren, ansonsten die vielen Höhen, aber auch Tiefen in den vergangenen 125 Jahren, auf die der Verein nun zurückblickt, wohl nicht zu überstehen gewesen wären. Freude bereiten an Feiertagen, Trost spenden bei traurigen Anlässen: Das ist auch heute noch das Grundziel der Aktiven, die sich in diesem Jahr besonders ins Zeug legen wollen, um ihr seltenes Jubiläum zu feiern.

Was einen Verein im Innersten zusammenhält

Neben der Mitgestaltung unter anderem der Radiomesse am 8. Juli will der Verein vor allem eine Broschüre herausgeben mit einem geschichtlichen Rückblick auf 125 Jahre sowie rund 400 Fotos und vielem mehr. In dieser Broschüre werden auch so manche Erinnerungen an frühere Zeiten verewigt.

1968 wurde aus dem reinen Männerchor ein gemischter. 16 Mädchen und Frauen wurden neu aufgenommen.
1968 wurde aus dem reinen Männerchor ein gemischter. 16 Mädchen und Frauen wurden neu aufgenommen.

Es seien Erinnerungen, die nicht zuletzt deswegen nicht in Vergessenheit geraten dürften, weil sie für die nachfolgenden Generationen festhalten, was einen Verein im Innersten zusammenhält, so Pol Muller, der seit 50 Jahren Vereinsmitglied ist und seit 2009 die Funktion des Präsidenten und Dirigenten bekleidet. Nicht nur das Realisieren der eigentlichen Vereinsziele schweiße deren Mitglieder zusammen, sondern darüber hinaus auch gemeinsame prägende Erlebnisse.

An einige dieser zusammenschweißenden Erlebnisse können sich zumindest die etwas älteren Vereinsmitglieder noch gut erinnern. Da war zum Beispiel ein gewisser Schalze Jampier mit besonders kräftiger Stimme, der im Dorfcafé des Öfteren eine Solovorstellung seines Könnens zum Besten gab. Weil er allerdings eher kleingewachsen war, stieg er schon mal auf einen Stuhl, damit auch wirklich jeder sah, wem die tiefe Männerstimme gehörte.

Tausende Besucher beim Erntedankfest in Fouhren 1967. Die Chorale Sängerbond hatte das Fest mit organisiert.
Tausende Besucher beim Erntedankfest in Fouhren 1967. Die Chorale Sängerbond hatte das Fest mit organisiert.

Die Chorale Sängerbond zählt heute noch 13 Mitglieder. Die Aktivitäten beschränken sich deshalb im Prinzip auf das gesangliche Mitgestalten von Gottesdiensten. Das war aber nicht immer so. Mit Stolz, aber auch mit Wehmut blickt man bei der Chorale heute auf jene Zeiten zurück, in denen man noch Theater spielte, das Burgbrennen (bis 1990) oder auch noch große Veranstaltungen wie das Erntedankfest 1967 in Fouhren organisierte.

Die Chorale Sängerbond singt unter Dirigent Oscar Leonardy im Rahmen der Firmungs-Feier 1964  vor der Pfarrkirche in Fouhren.
Die Chorale Sängerbond singt unter Dirigent Oscar Leonardy im Rahmen der Firmungs-Feier 1964 vor der Pfarrkirche in Fouhren.

Im Bestreben, Nachwuchssänger auf den Geschmack zu bringen, wurde sogar zweimal ein Kinderchor ins Leben gerufen. Ein erstes Mal 1980 von Lehrer Oscar Leonardy und ein zweites Mal 1991 von Misch Keilen und Pol Muller. Als Oscar Leonardy 1985 in Rente ging, wurde der erste Chor, der zeitweilig 17 Kinder zählte, aufgelöst. Der zweite Chor musste wegen mangelnden Interesses 1995 seine Aktivitäten einstellen.

Seinen Höhepunkt erlebte der Verein 1968, als die Mitgliederzahl zwischenzeitlich bis auf 35 hochschnellte. Dies war damals allerdings die logische Folge der Umwandlung des reinen Männerchors in einen gemischten. Später ging die Mitgliederzahl dann kontinuierlich wieder zurück.

Jacques Lorentz war nicht weniger als 66 Jahre lang Mitglied der Chorale Sängerbond, davon 35 als Präsident und Dirigent. Dieses Bild wurde 2004  während einer Probe zur Cäcilienfeier in Fouhren aufgenommen.
Jacques Lorentz war nicht weniger als 66 Jahre lang Mitglied der Chorale Sängerbond, davon 35 als Präsident und Dirigent. Dieses Bild wurde 2004 während einer Probe zur Cäcilienfeier in Fouhren aufgenommen.

Der Sängerbond ließ sich aber über all die Jahre nicht unterkriegen, was einerseits sicherlich auf die stets gegenwärtige große Leidenschaft fürs Singen zurückzuführen ist. Andererseits ist es aber zweifellos auch das Werk solch verdienstvoller Präsidenten wie Jacques Lorentz, der 2008 im Alter von 81 Jahren verstarb. Jacques Lorentz war nicht weniger als 66 Jahre lang Mitglied der Chorale Sängerbond, davon 35 als Präsident und Dirigent.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema