Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sieben Visionen für "Wunnquartier Stade"
Lokales 9 22.01.2020

Sieben Visionen für "Wunnquartier Stade"

Die Projekte sind die ersten Vorentwürfe.

Sieben Visionen für "Wunnquartier Stade"

Die Projekte sind die ersten Vorentwürfe.
Foto: Guy Jallay
Lokales 9 22.01.2020

Sieben Visionen für "Wunnquartier Stade"

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
An der hauptstädtischen Route d'Arlon soll ein komplett neues Wohnviertel entstehen. Die ersten Konzepte dafür liegen nun vor. Jetzt haben die Anwohner zehn Tage Zeit, die Entwürfe einzusehen und ihre Meinung kundzutun.

Wo heute noch die Fußballnationalmannschaft ihre Spiele austrägt, sollen in Zukunft Menschen wohnen. Auf dem zehn Hektar großen Areal an der hauptstädtischen Route d'Arlon soll ein komplett neues Stadtviertel mit rund 1.000 Wohneinheiten entstehen. Die Pläne dafür werden nun konkreter. Am Dienstag stellte der Schöffenrat der Stadt sieben ausgewählte Projekte vor, welche der Öffentlichkeit nun zugänglich sind. 

Zu sehen sind grafische Skizzen für die Neugestaltung des Gebietes rund um das Stade Josy Barthel. Auf dem Bauland für das Wohnviertel befindet sich derzeit neben dem nationalen Fußballstadion ebenso der städtische Hygienedienst und die Kaserne der Berufsfeuerwehr. Diese Gebäude sollen später abgerissen werden. Vom Bauland sind 83 Prozent in städtischem Besitz.  

Die Neugestaltung des Gebiets könne in mehreren Phasen erfolgen. Auf der Grundlage des Gewinnerprojekts wird später ein Teilbebauungsplan (PAP) ausgearbeitet, der vom Gemeinderat angenommen werden muss.  

Bis zum 1. Februar können Anwohner sowie Interessierte die verschiedene Vorschläge im Bierger-Center einsehen und Kommentare abgeben. "Wir hoffen auf eine große Anteilnahme der Bürger", bekundete Bürgermeisterin Lydie Polfer. "Op positiv oder kritisch, für unsere Stadt ist dieses Projekt eine einzigartige Gelegenheit. Daher ist jede Anmerkung willkommen", so die Bürgermeisterin weiter. 

Auf dem Gemeindeareal könnten 1.000 Wohnungen entstehen.
Auf dem Gemeindeareal könnten 1.000 Wohnungen entstehen.
Foto: Gerry Huberty

Die Ausstellung im Bierger-Center ist von montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr, sowie am Samstag, dem 25. Januar, von 10 bis 17 Uhr und am Samstag, dem 1. Februar, von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Ein Mitarbeiter steht vor Ort Rede und Antwort. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vermeidbarer Spott
Die Diskussionen um das Spielfeld im Stade Josy Barthel waren omnipräsent. Es wurde sich über Luxemburg lustig gemacht. Spott, der zum Teil vermeidbar war.
Lokales, Fußballstadion, Stade Josy-Barthel, Pelouse, Rasen, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.