Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln: Nicht mit uns
Wieder mobil: Wie bislang dürfen auch weiterhin jene Rollifahrer, deren Rollstuhl keine Kopfstütze hat, in Busse einsteigen.

Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln: Nicht mit uns

Foto: Lex Kleren
Wieder mobil: Wie bislang dürfen auch weiterhin jene Rollifahrer, deren Rollstuhl keine Kopfstütze hat, in Busse einsteigen.
Lokales 2 Min. 14.11.2017

Sicherheit in öffentlichen Verkehrsmitteln: Nicht mit uns

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Die amtliche Ansage war deutlich: Rolli-Fahrer, deren Rollstuhl eine Kopfstütze fehlt, werden vom öffentlichen Transport ausgeschlossen. Nach massiver Gegenwehr der Betroffenen ist das Ministerium für Infrastruktur nun zurückgerudert.

(che) - Die erst vor sechs Wochen veröffentlichte Änderung einer großherzoglichen Verordnung, wonach nur noch Rollstühle mit Kopfstütze in Bussen zugelassen waren, hatte gleich nach Inkrafttreten zu Problemen geführt.

In der Praxis hatte der Erlass beispielsweise zur Folge, dass eine Rollstuhlfahrerin von einem Busfahrer zurückgewiesen wurde – der Fahrer begründete das mit der fehlenden Kopfstütze ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Info-Handicap: "Luxemburg hinkt hinterher"
20 Jahre lang hat sich Silvio Sagramola mit „Info-Handicap" für Menschen mit Behinderung eingesetzt. Nun ist er in Rente gegangen – und blickt zurück auf einen manchmal schwierigen, aber doch zufriedenstellenden Weg.
Silvio Sagramola: Behinderte sind im Alltag kaum sichtbar.