Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Seniorenresidenz in Diekirch vom Tisch
Lokales 2 Min. 25.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Sonaten statt Senioren

Seniorenresidenz in Diekirch vom Tisch

Die Diekircher Zweigstelle des Conservatoire de musique du Nord befindet sich aktuell im Schloss Wirtgen.
Sonaten statt Senioren

Seniorenresidenz in Diekirch vom Tisch

Die Diekircher Zweigstelle des Conservatoire de musique du Nord befindet sich aktuell im Schloss Wirtgen.
Foto: Marc Hoscheid
Lokales 2 Min. 25.01.2022
Exklusiv für Abonnenten
Sonaten statt Senioren

Seniorenresidenz in Diekirch vom Tisch

Marc HOSCHEID
Marc HOSCHEID
Nach dem Aus eines Projekts für betreutes Wohnen gibt es in Diekirch Pläne für einen Ausbau des Musikkonservatoriums.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Seniorenresidenz in Diekirch vom Tisch“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ob im Gemeinderat oder vor Gericht, der geplante Bau einer Seniorenresidenz in Diekirch sorgt seit Monaten vor Ort für Diskussionsstoff. Nun meldet sich auch der Promotor des Projekts zu Wort.
Das Verwaltungsgericht hat die Baugenehmigung für eine Seniorenresidenz in Diekirch vorerst ausgesetzt, um ihre Konformität zum PAG zu prüfen. Ein Zwischenerfolg für die Gegner des Projekts.
Lokales, Kindertagesstatte, Résidence Senior Nordstad, Diekirch, Pensionnat  Notre-Dame de Lourdes, Arbres, Baum, Maison Relais, Immobilien, Immobilier, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Nach den heißen Ratsdebatten in Diekirch um die Projektvergabe für die Einrichtung einer Maison relais im alten Pensionat und die Genehmigung für den Bau von Seniorenwohnungen fordert die Opposition Klarheit statt Köpfen.
Lokales, Kindertagesstatte, Résidence Senior Nordstad, Diekirch, Pensionnat  Notre-Dame de Lourdes, Arbres, Baum, Maison Relais, Immobilien, Immobilier, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort