Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Selbstverbrennung nach Beziehungsstreit in Befort: 44-jähriger Mann erliegt seinen Verletzungen
Der Polizei aus Echternach gelang es gerade noch rechtzeitig, mit dem Feuerlöscher einzugreifen.

Selbstverbrennung nach Beziehungsstreit in Befort: 44-jähriger Mann erliegt seinen Verletzungen

foto: Steve Remesch
Der Polizei aus Echternach gelang es gerade noch rechtzeitig, mit dem Feuerlöscher einzugreifen.
Lokales 16.11.2016

Selbstverbrennung nach Beziehungsstreit in Befort: 44-jähriger Mann erliegt seinen Verletzungen

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Der Mann, der sich am Dienstag in Befort nach einem Beziehungsstreit mit einer brennbaren Flüssigkeit übergossen und selbst angezündet hatte, ist seinen schweren Verbrennungen in der Nacht erlegen.

Der Mann, der sich am Dienstag in Befort nach einem Beziehungsstreit  selbst verbrannt hatte, ist seinen schweren Verletzungen noch in der Nacht erlegen.

Das teilt die Polizei am Mittwochnachmittag mit.

Kurz nach 18.30 Uhr am Dienstagabend war der Streit zwischen zwei getrennt lebenden Ehepartnern eskaliert. Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf übergoss sich der 44-jährige Mann mit einer brennbaren Flüssigkeit. Noch bevor die Polizeibeamten aus dem Dienstwagen aussteigen konnten, zündete er sich selbst an.

Die Polizisten löschten die Flammen und leisteten Erste Hilfe. Der Mann wurde schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert - wo er wenige Stunden später verstarb.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ettelbrück: Polizisten geraten in Schlägerei
Am Mittwochnachmittag sind zwei Polizisten in der Grand Rue in Ettelbrück in eine Schlägerei geraten, als sie zwei junge Männer überprüfen wollten. Auch in Luxemburg-Stadt widersetzte sich ein Mann einer Kontrolle.
Polizei