Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Sehenswürdigkeiten auf dem Rad entdecken
Lokales 7 19.04.2019

Sehenswürdigkeiten auf dem Rad entdecken

Dank der elektrischen Vel'OH-Fahrräder kamen Tourismusminister Lex Delles, Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer und Kulturministerin Sam Tanson (v.l.n.r.) am Freitag kaum ins Schwitzen.

Sehenswürdigkeiten auf dem Rad entdecken

Dank der elektrischen Vel'OH-Fahrräder kamen Tourismusminister Lex Delles, Stadtbürgermeisterin Lydie Polfer und Kulturministerin Sam Tanson (v.l.n.r.) am Freitag kaum ins Schwitzen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 7 19.04.2019

Sehenswürdigkeiten auf dem Rad entdecken

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Einen Streifzug durch die Geschichte: Das verspricht der neue Unesco-Radweg, der am Freitag in Luxemburg-Stadt eingeweiht wurde.

Wenn eine Polizeieskorte an der Place de la Constitution vorbeifährt, steht normalerweise hoher Staatsbesuch an. Wenn die Polizeibeamten aber auf einem Fahrrad unterwegs sind, dann machen die Kulturministerin Sam Tanson, der Tourismusminister Lex Delles und die Bürgermeisterin der Stadt Luxemburg Lydie Polfer eine Radtour. Dies war zumindest am Donnerstag der Fall, als sie mit mehreren Dutzend Ehrengästen und Pressevertretern den neuen Unesco-Radweg einweihten.


Lokales-Bockkasematten, Casemates du bock, foto: Chris Karaba
Kasematten: Die Saison ist eröffnet
Seit diesem Monat werden wieder geführte Besichtigungen der Kasematten angeboten - was nicht nur für Touristen ein Geheimtipp sein dürfte.

Die 9,5 Kilometer lange Route führt an zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten entlang und geht unter anderem durch Pfaffenthal, Grund und den Stadtpark. Der Weg ist allerdings nicht ausgeschildert, deshalb brauchen die Radler einen Plan.

Dieser ist im Luxembourg City Tourist Office auf dem Knuedler verfügbar und enthält Informationen über die Geschichte der Stadt Luxemburg. Die Karte ist aber auch über eine Handyapp aufrufbar, ebenso wie ein kostenloser Audioguide in fünf Sprachen.

Durch Berg und Tal

Bei der Planung der Route wurden die Vel'OH-Stationen berücksichtigt. Touristen und Bürger können demnach auf 14 solcher Verleihstationen zurückgreifen. Bei Bedarf können die Radler somit ihre Fahrräder einfach abgeben und an den Sehenswürdigkeiten länger verweilen – ohne dass zusätzliche Mietkosten entstehen.

Die Fahrräder verfügen über einen elektrischen Antrieb – und „funktionieren mittlerweile alle“, wie Lydie Polfer betont. So können die topografischen Begebenheiten der Stadt Luxemburg leichter bewältigt werden.

Die Radroute ist der zweite von drei geplanten Unesco-Wegen, die durch die Stadt führen. Ein 2,5 Kilometer langer Fußpfad wurde bereits im vergangenen Sommer vorgestellt – im Mai soll nun der dritte Weg eingeweiht werden. Dieser soll sich vor allem an Personen mit eingeschränkter Mobilität richten.

Die Festungsanlagen und die dazugehörigen Viertel der Stadt Luxemburg zählen seit Dezember 1994 zum Weltkulturerbe der Unesco. Ab dem Winter sollen anlässlich des 25. Jubiläums mehrere Veranstaltungen stattfinden.

Mehr Informationen finden Sie hier


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Geopark Müllerthal bei Unesco durchgefallen
Die Unesco hat die Kandidatur des Natur- und Geoparks Mëllerdall für das internationale Programm „Unesco Global Geoparks“ abgelehnt. Der ausschlaggebende Punkt war die fehlende Verankerung des Geopark-Konzeptes in der Region.
Höhlen, Felsen und Steilwände: Das Müllerthal hat viele geologische 
Sehenswürdigkeiten zu bieten.
Belvals künftige Erlebniswelt
Sollte die geplante Nationalgalerie in Belval in der Gebläsehalle beherbergt werden? "Warum nicht?", hieß es während eines Workshops, bei dem Ideen für eine Neunutzung des Gebäudes erarbeitet wurden.
Unter dem Schutz der Unesco
Die Altstadt Luxemburgs, die Fotoausstellung „Family of Man“ in Clerf und die Echternacher Springprozession gehören zum Welterbe. Doch was diese Ernennung mit sich bringt, ist kaum jemandem bekannt.
Mariendall, Marienthal, Herbst, Automne, Hierscht, Foto Lex Kleren