Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Science Center hat Großes vor
Lokales 2 Min. 21.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Science Center hat Großes vor

Die zahlreichen Experimentierstationen des Science Center könnten in der Werkshalle von 1905 eine neue
Bleibe finden.

Science Center hat Großes vor

Die zahlreichen Experimentierstationen des Science Center könnten in der Werkshalle von 1905 eine neue
Bleibe finden.
Grafik: Louxembourg Science Center
Lokales 2 Min. 21.09.2018 Aus unserem online-Archiv

Science Center hat Großes vor

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Große Pläne werden im Differdinger Science Center gehegt. Gestern bekamen diese einen Schub. Der Ministerrat will eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Auf diese hat das Science Center aber nicht gewartet und plant bereits seinen Umzug in frühere Stahlwerkshallen.

Noch ist kein Jahr vergangen, dass das Science Center in der Differdinger Léierbud offiziell eröffnet ist. Doch plant es seit Längerem, wieder auszuziehen. Sein neues, gewünschtes Zuhause ist nur wenige Meter entfernt, auf der anderen Straßenseite, die ehemaligen Werkshallen des Differdinger Stahlwerkes.

Historische Werkshalle wird geschützt

Einziehen möchte das Science Center in eine Werkshalle von 1905, die ehemalige Gaszentrale, in der sich die Groussgasmaschinn befindet. Dies war einst der größte Verbrennungsmotor der Welt. Sie ist seit 2008 als Monument historique geschützt. Nun soll auch die Werkshalle, die sie beherbergt, auf der Schutzliste der Denkmalbehörde folgen. Dies teilte die Regierung gestern in einer Pressemitteilung mit.

Europäische Ausstrahlung

Zuvor hatten die Regierungsvertreter im Ministerrat eine Absichtserklärung (lettre d'intention) gutgeheißen, die eine „signifikative Erweiterung“ des Science Center vorsieht.

Das Wissenschaftszentrum soll nicht nur in Luxemburg, sondern auch auf europäischer Ebene eine Rolle spielen, wird Bildungsminister Claude Meisch in der Mitteilung zitiert. Eine Interessengemeinschaft mit Vertretern des Science Center, ArcelorMittal, der Regierung und der Stadt Differdingen soll das Projekt ausarbeiten.

Darauf hat das Science Center aber nicht gewartet, wie die Grafiken hier zeigen. Die Mannschaft um Direktor Nicolas Didier liebäugelt schon länger mit einem Umzug in die ehemaligen Werkshallen. „In der Halle von 1905 könnten wir die Experimentierstationen aufstellen“, erklärt er.

Die Werkshalle von 1905 soll als Monument national geschützt werden.
Die Werkshalle von 1905 soll als Monument national geschützt werden.
Grafik: Science Center Luxembourg

Hilfe bei Berufsorientierung

In der daneben stehenden, früheren thermischen Zentrale könnten die Labore sowie Räumlichkeiten für Schüler entstehen. Das Science Center arbeitet nämlich an einem neuen Programm, das Schülern bei der Berufsorientierung helfen soll.

„Wenn ein Lyzeumschüler entscheiden soll, ob er Chemie oder Physik lernen will, hat er das zuvor noch nie ausprobiert. Er weiß nicht, worauf er sich einlässt“, so Nicolas Didier. Diese Wahl spiele aber eine große Rolle für die späteren Berufsmöglichkeiten.

Deshalb sollen Schüler verschiedene Berufe während eines dreitägigen Programmes selbst ausprobieren können. Dies könnte in der thermischen Zentrale geschehen. Geht es Nicolas Didier nach, könnte an diesem Gebäude auch ein Planetarium angebaut werden.

Ein Park auf dem ehemaligen Werksgelände

So stellen sich die Verantwortlichen des Science Center die Zukunft des Besucherzentrums vor.
So stellen sich die Verantwortlichen des Science Center die Zukunft des Besucherzentrums vor.
Grafik: Science Center Luxembourg

Die thermische Zentrale und die Halle von 1905 könnten auch durch einen Zwischenbau angegliedert werden. Dort würden sich Empfangsräume und ein Restaurant befinden. Dessen Dach könnte begrünt werden und als Park dienen.

Auch können sich die Verantwortlichen des Science Center vorstellen, dass der Parking des Hauts-Fourneaux ebenfalls begrünt und am geplanten Parkgelände angegliedert wird. Darunter könnte eine Tiefgarage entstehen.

Vorbild Winterthur

Laut Nicolas Didier habe man sich am schweizerischen Science Center von Winterthur inspiriert. Dieses zählt 250 000 bis 300 000 Besucher pro Jahr. Eine ähnliche Größenordnung sei auch in Differdingen möglich, ist Didier überzeugt.

Ob die Pläne tatsächlich so umgesetzt werden, steht noch in den Sternen. Doch in einem Science Center wird man noch nach den Sternen greifen dürfen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Differdingen auf der Spur des Lichts
Für 166 Kinder war es am Montag kein üblicher Schulanfang. Nicht nur, dass sie diesen im Differdinger Science Center verbrachten, sie durften dort auch noch die beiden neuen Labore entdecken.
Auftakt im Science Center, 2 neue Labore werden in Betrieb genommen, photo : Caroline Martin©
Eine schnittige Angelegenheit
Im Differdinger Luxembourg Science Center gibt es nunmehr einen für Europa einzigartigen Windkanal. Die Besucher dürfen hier selber testen, wie aerodynamisch sich diverse Objekte benehmen.
05.09.2018 Differdingen
Das Science Center setzt auf Virtuelle Realität
Bis September nimmt die „Virtual Vianden Box“ Besucher des Differdinger Science Center auf eine virtuelle Reise nach Vianden mit. Aber das ist nicht die einzige Neuheit, die es im Science Center zu entdecken gibt.
Presentation of new learning instruments in Luxembourg Science Centre. Differdange, Luxembourg - 24. 07. 2018 photo: Matic Zorman / Luxemburger Wort