Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwerer Unfall bei Useldingen
Lokales 31.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Schwerer Unfall bei Useldingen

Der noch junge Fahrer des Wagens wurde eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden.

Schwerer Unfall bei Useldingen

Der noch junge Fahrer des Wagens wurde eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät befreit werden.
CIS Béiwen/Atert
Lokales 31.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Schwerer Unfall bei Useldingen

Fünf Verletzte: Das ist die Bilanz der Unglücke auf Luxemburgs Straßen in der Nacht zum Samstag. Besonders schwer war ein Unfall am Samstagmorgen bei Useldingen. Dort kamen drei Personen zu Schaden.

(ham) - Gegen 7 Uhr hat am Samstagmorgen ein aus Useldingen kommender Fahrer auf der Strecke nach Böwingen/Attert die Kontrolle über seinen Wagen verloren und ist damit auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß das Fahrzeug mit einem weiteren Auto zusammen, das in den Graben geschleudert wurde. Der Fahrer dieses Wagens musste von den Rettungskräften aus dem Wrack geschnitten werden. Das erste Fahrzeug aber hatte sich zuvor nach dem Zusammenprall noch um die eigene Achse gedreht und war mit einem dritten Auto kollidiert, das aus Böwingen kam.

Der Alkoholtest beim ersten Fahrer verlief positiv. Er musste seinen Führerschein abgeben. Die anderen Tests waren alle negativ. Die drei Fahrer kamen nach Ettelbrück ins Krankenhaus. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Lebensgefahr bestand laut Polizei aber keine.

Verletzt wurde am Samstagmorgen auch ein Fahrer in der Hauptstadt. Laut einer Mitteilung des Notfalldienstes ereignete sich der Unfall gegen 8.40 Uhr. Einen weiteren Verletzten gab es bei einer Kollision zwischen zwei Wagen in Mersch zu beklagen. Dieser Unfall war kurz vor 11 Uhr gemeldet worden.

Gebrannt hat es kurz vor 10 Uhr in einem Dachboden in Esch/Alzette. Dort waren die Einsatzkräfte aus Esch/Alzette und Schifflingen im Einsatz. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Niemand kam zu Schaden. Das gilt auch für einen Brand am Freitagabend kurz nach 19 Uhr in einem Appartement in Rodange. Hier konnten die Wehren aus Petingen und Differdingen Schlimmeres verhindern.

Die Einsatzkräfte aus Fels mussten am Freitagabend nach Ermsdorf. Dort hatte ein Autofahrer mit seinem Wagen ein Wildschwein erfasst und war daraufhin in den Straßengraben geschlittert. Der Fahrer wurde leicht verletzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen musste die Polizei gleich drei Führerscheine bei alkoholisierten Fahrern einziehen.
Zwischen Clerf und Maulusmühle kam es am Donnerstagmorgen auf der Landstraße CR335 zu einem schweren Unfall, der zum Glück eher strafrechtliche als medizinische Konsequenzen nach sich ziehen wird.
Gleich mehrmals verstieß ein Autofahrer am Dienstagmorgen gegen die Straßenverkehrsordnung: Er fuhr in falscher Richtung durch eine Einbahnstraße, war nicht im Besitz eines Führerscheines und sein Wagen war nicht ordnungsgemäß zugelassen.
Erneut haben mehrere Verkehrsteilnehmer die Regeln missachtet. Es kam zu Unfällen und Führerscheinentzügen wegen übermäßigen Alkoholkonsums oder überhöhter Geschwindigkeit. In Warken wurde unterdessen eingebrochen.
5.7. Sanem / Nationalen Trauma an Rescue Challenge , organiseiert vun der Luxembourg Rescue Organisation / Protection Civile , Feuerwehr , Rettungseinsatz , Unfall , Sauvetage , Hilfe , Freiwillige Feuerwehr , Uebung Foto: Guy Jallay
Auf den Straßen Luxemburgs
In der Nacht zum Samstag und am Samstagmorgen kam es im Süden und im Norden Luxemburgs zu Verkehrsunfällen mit drei Verletzten.
Die Nacht zum Samstag verlief von kleineren Verkehrsunfällen einmal abgesehen eher ruhig.