Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schwerer Unfall am Samstagmorgen: Mit Alkohol und Kokain über die rote Ampel
Lokales 10.12.2016

Schwerer Unfall am Samstagmorgen: Mit Alkohol und Kokain über die rote Ampel

Eines der Fahrzeuge bei dem Unfall am Salzhaff war nur noch Schrott.

Schwerer Unfall am Samstagmorgen: Mit Alkohol und Kokain über die rote Ampel

Eines der Fahrzeuge bei dem Unfall am Salzhaff war nur noch Schrott.
Foto: Polizei
Lokales 10.12.2016

Schwerer Unfall am Samstagmorgen: Mit Alkohol und Kokain über die rote Ampel

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Erst acht Tage war ein Autofahrer im Besitz des Führerscheins, als er eine ganze Reihe von roten Ampeln überfuhr. Doch damit nicht genug: In seinen Bordpapieren fand die Polizei ein Tütchen mit weißem Pulver.

(vb) – Erst acht Tage war ein Autofahrer im Besitz des Führerscheins, als er eine ganze Reihe von roten Ampeln überfuhr. Doch damit nicht genug: In seinen Bordpapieren fand die Polizei ein Tütchen mit weißem Pulver.

Die Beamten hielten den Mann an, weil er gleich mehrere rote Ampeln übersehen hatte. Es stellte sich heraus, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Außerdem hatte er ein mysteriöses Tütchen mit weißem Pulver im Auto. Schlauerweise hatte der Fahrer das Tütchen zu den Fahrzeugpapieren gelegt, so dass die Polizisten es sofort entdeckten. Der Fahrer gab kleinlaut zu, dass es sich um Kokain handelte. In seiner Jackentasche waren noch weitere Portionen.

Ebenfalls zu tief ins Glas geguckt hatten drei Autofahrer auf der A 4 am Salzhaff in Richtung Esch. Am Samstagmorgen waren sie alle drei in einen Auffahrunfall verwickelt. Die Polizei zog die Führerscheine aller drei Fahrer ein. Die Strecke wurde bis 8.30 Uhr gesperrt. Die drei Fahrer hatten noch Glück: Niemand wurde verletzt. Dafür ist eines der Autos nur noch Schrott.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.