Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schulfrei reicht nicht
Leitartikel Lokales 2 Min. 15.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schulfrei reicht nicht

Europaweit gehen junge Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straßen - verkennt die Politik den Ernst der Lage?

Schulfrei reicht nicht

Europaweit gehen junge Menschen für mehr Klimaschutz auf die Straßen - verkennt die Politik den Ernst der Lage?
Foto: dpa
Leitartikel Lokales 2 Min. 15.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schulfrei reicht nicht

Claude FEYEREISEN
Claude FEYEREISEN
Kein Zweifel, der bedingungslose Einsatz von Greta Thunberg gegen die politische Lethargie beim Klimaschutz ist vorbildlich.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Schulfrei reicht nicht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am 15. März werden Schüler aus Luxemburg zum ersten Mal Teil der „Fridays for Future“-Bewegung und protestieren in der Hauptstadt für den Klimaschutz.
Lokales,Schülerstreik für besseren Klimaschutz.Foto: Gerry Huberty/Luxmburger Wort
Am Freitagnachmittag kommt es in Kirchberg womöglich zu Verkehrsstörungen. Ab 15 Uhr protestieren Schüler und Klimaaktivisten zwischen der Philharmonie und der Rout Bréck.
Lokales,Schülerstreik für besseren Klimaschutz.Foto: Gerry Huberty/Luxmburger Wort
Am Freitag gehen Luxemburger Sekundarschüler auf die Straßen, um für ihre Zukunft zu kämpfen. Geschätzt wird, dass 10.000 junge Menschen an der Protestaktion in der Hauptstadt teilnehmen.
TOPSHOT - Students take part in a march for the environment and the climate o, in Brussels, on February 21, 2019. - Greta Thunberg, the 16-year-old Swedish climate activist who has inspired pupils worldwide to boycott classes, urged the European Union on February 21, 2019 to double its ambition for greenhouse gas cuts. (Photo by EMMANUEL DUNAND / AFP)