Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schul- und Sportcampus Lorentzweiler: Der Erbgroßherzog und seine "alte" Schule
Lokales 13 28.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Schul- und Sportcampus Lorentzweiler: Der Erbgroßherzog und seine "alte" Schule

Schul- und Sportcampus Lorentzweiler: Der Erbgroßherzog und seine "alte" Schule

Foto: Gerry Huberty
Lokales 13 28.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Schul- und Sportcampus Lorentzweiler: Der Erbgroßherzog und seine "alte" Schule

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Im September 1988 wurde Erbgroßherzog Guillaume in Lorentzweiler eingeschult. Am Donnerstag kehrte er zurück in die Zentralschule, wo der neue Sport- und Schulkomplex seiner Bestimmung übergeben wurde.

(nas) - "Dies ist ein besonderer Tag für die Gemeinde Lorentzweiler", meinte Bürgermeister Jos. Roller am Donnerstag während der Einweihung des neuen Sport- und Schulkomplexes. Eine Feier, der u.a. auch Erbgroßherzog Guillaume beiwohnte. Und das nicht ohne Grund.

Als die Zentralschule und die Sporthalle der Gemeinde Lorentzweiler im Jahr 1973 eingeweiht wurden, ahnte niemand, dass dieses Vorhaben, das unter der Federführung des damaligen Bürgermeisters und Abgeordneten Jos. Wohlfahrt realisiert worden war, schnell zum Vorzeigeprojekt in der Region werden würde.

Doch damit nicht genug: 15 Jahre nach der Einweihung wurde kein geringerer als Erbgroßherzog Guillaume dort eingeschult und verbrachte seine Primärschulzeit dort.  Heute erinnert nur noch wenig an jenes Gebäude, das er zu dieser Zeit besuchte.

Nach einer ersten Vergrößerung im Jahr 2005, dem Bau einer "Maison relais" anno 2011, wurde die Sporthalle den heutigen Anforderungen immer weniger gerecht. Eine Instandsetzung drängte sich auf. Daraufhin wurden die Pläne vom Architektenbüro "Holweck Bingen Architectes" ausgearbeitet. Kostenpunkt: 12,28 Millionen Euro.

Am 12. Juni 2014 wurden die Arbeiten aufgenommen. Dabei wurde das alte Gebäude größtenteils abgerissen und eine neue Infrastruktur an gleicher Stelle aufgebaut. In der Zwischenzeit wurde eine provisorische Sporthalle errichtet, um auch weiterhin den Schul- und Leistungssport dort abhalten zu können.

Von der Kletterwand bis zum VIP-Raum

Die Sporthalle an sich kann, je nach Bedarf, in drei einzelne Räume abgetrennt werden. Darüber hinaus verfügt sie über eine Kletterwand, einen Lagerraum, Sanitäranlagen, einem Getränkeausschank, einem VIP-Raum für 50 Personen sowie  Tribünen für 500 Zuschauer. Im Untergeschoss befinden sich vier große und zwei kleine Umkleidekabinen sowie Duschen und zwei Fitnessräume. 

Aufgrund des Platzmangels in der Schule wurden in dem neuen Gebäude zusätzliche Räumlichkeiten für den Grundschulunterricht, darunter fünf geräumige Klassenzimmer und drei Zwischenräume, geschaffen. Zudem verfügt der Schularzt nun über eine Praxis, einen Wartesaal und eine Garderobe. Insgesamt sei die neue Sporthalle 2,5 Mal größer als das Vorgängermodell, gab Bürgermeister Jos. Roller während seiner Ansprache zu verstehen.

Tag der offenen Tür

Wer sich ein Bild von der neuen Infrastruktur machen möchte, kann dies an diesem Samstag zwischen 14 und 17 Uhr am Tag der offenen Tür tun.

 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema