Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schrotthändler und Schüler demonstrieren in Trier
Rund 60 Lkws drehten am Freitag eine Protestrunde durch Trier.

Schrotthändler und Schüler demonstrieren in Trier

Bild: Polizei
Rund 60 Lkws drehten am Freitag eine Protestrunde durch Trier.
Lokales 18.01.2019

Schrotthändler und Schüler demonstrieren in Trier

In der Trierer Innenstadt kam es am Freitag wegen eines Lkw-Protestkonvois zu Verkehrsstörungen. Zeitgleich demonstrierten in der Fußgänger Schüler gegen die Weltklimapolitik.

(dpa/lrs) - In einem Konvoi von rund 60 Lastwagen haben Schrotthändler in Trier am Freitag gegen verschärfte Auflagen für ihre Branche demonstriert. Seit 1. Januar dürfen sie keine großen Haushaltselektrogeräte wie Waschmaschinen mehr einsammeln, sagte Schrotthändler Peter Hutmacher in Trier. Dadurch würden etliche Betriebe gefährdet. „Da fallen rund 30 Prozent der Einnahmen weg.“ 

Nach Angaben der Polizei kam es wegen der Lastwagen-Demonstration durch die Trierer Innenstadt zu kleineren Verkehrsbehinderungen. Die Schrotthändler sprachen von 74 teilnehmenden Lastwagen, laut Polizei waren es 60.

Fast zeitgleich demonstrierten Trierer Schülerinnen und Schüler in der Fußgängerzone, um auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen. Sie forderten einen besseren Klimaschutz sowie einen sofortigen Ausstieg aus der Kohleenergie. Auch diese Demonstration verlief störungsfrei, so die Polizei.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Arme Staaten kritisieren Klimapolitik: "Nichts erreicht"
Die Erde erwärmt sich, Meeresspiegel steigen und bedrohen Staaten in ihrer Existenz. Vor Ende der Klimakonferenz in Polen rechnen Betroffene mit Industriestaaten ab. Klimaexpertin Sabine Minninger von "Brot für die Welt" stimmt zu.
Auch die indigenen Völker sind besonders vom Klimawandel gefährdet.