Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schrassig und Dreiborn: Wo bleibt der Aufschrei?
Leitartikel Lokales 2 Min. 06.07.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schrassig und Dreiborn: Wo bleibt der Aufschrei?

In Schrassig befanden sich am Dienstagmorgen zwei minderjährige und 624 erwachsene Insassen – darunter 28 Frauen. 301 sind verurteilte Straftäter und 323 Untersuchungshäftlinge.
Leitartikel

Schrassig und Dreiborn: Wo bleibt der Aufschrei?

In Schrassig befanden sich am Dienstagmorgen zwei minderjährige und 624 erwachsene Insassen – darunter 28 Frauen. 301 sind verurteilte Straftäter und 323 Untersuchungshäftlinge.
Foto: Guy Wolff/LW-Archiv
Leitartikel Lokales 2 Min. 06.07.2022
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Schrassig und Dreiborn: Wo bleibt der Aufschrei?

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Die Situation in Schrassig und in Dreiborn ist unhaltbar. Sie wird zwangsläufig zu weiteren Opfern führen. Dennoch wird sie hingenommen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Schrassig und Dreiborn: Wo bleibt der Aufschrei?“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Parlament debattierte am Mittwoch über den Sinn und Zweck von Gefängnisstrafen und über Alternativen, die es gibt, die aber kaum genutzt werden.
In der Haftanstalt Schrassig befinden sich derzeit 581 Häftlinge, darunter 27 Frauen. Nur 290 Häftlinge haben ihren Wohnsitz in Luxemburg. Die Mehrheit der Insassen sind Untersuchungshäftlinge.
Am kommenden 1. Oktober werden die ersten Häftlinge im Untersuchungsgefängnis Uerschterhaff untergebracht – ein Ausblick.
30.12.2021 centre penitentiaire Uerschterhaff Sanem Haftanstalt  Foto : Marc Wilwert / Luxemburger Wort