Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"School-Leaks"-Affäre: Vom Klassensaal in den Gerichtssaal
Die Leistungstests beim Übergang in die Sekundarschule im März 2015 mussten nach dem Leak wiederholt werden.

"School-Leaks"-Affäre: Vom Klassensaal in den Gerichtssaal

Foto: Gerry Huberty
Die Leistungstests beim Übergang in die Sekundarschule im März 2015 mussten nach dem Leak wiederholt werden.
Lokales 2 Min. 21.09.2016

"School-Leaks"-Affäre: Vom Klassensaal in den Gerichtssaal

Michel THIEL
Michel THIEL
Am Mittwochmorgen beginnt am Bezirksgericht Luxemburg der "School-Leaks"-Prozess. Auf der Anklagebank sitzen drei Lehrerinnen sowie der Ehemann einer der Angeklagten. Sie müssen sich wegen Verletzung des Berufsgeheimnisses und Hehlerei verantworten.

(mth) - Den drei Lehrerinnen des Lycée Classique d'Echternach (LCE), Natacha F., Tatiana K., und Danielle H. wird vorgeworfen, Mitte März 2015 die Prüfungsfragen des Leistungstests beim Übergang von der Grund- in die Sekundarschule noch vor Abschluss diese Tests unerlaubterweise verbreitet und somit ihr Berufsgeheimnis verletzt zu haben. Der Ehemann einer der Lehrerinnen soll die Fragen zudem an Dritte weitergeleitet und sich laut Staatsanwaltschaft so der Hehlerei schuldig gemacht haben.

Politische Erschütterungen
und Kindertränen

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bildung : Zweites School-Leaks vermeiden
Mit strengeren Prozeduren will Bildungsminister Claude Meisch verhindern, dass Fragebögen im Vorfeld der Leistungstests in der Grundschule, erneut in den Umlauf geraten.
Minister Meisch trifft zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen, um ein Debakel wie im letzten Jahr zu vermeiden.
School-Leaks: Zwei weitere Lehrerinnen unter Verdacht
Nachdem zwei Lehrerinnen Ende April vom Dienst suspendiert worden waren, wurde jetzt ein Disziplinarverfahren gegen zwei weitere Lehrerinnen aus dem Echternacher Lycée eingeleitet. Das bestätigte Bildungsminister Claude Meisch auf LW-Nachfrage.
In der School-Leaks-Affäre wurde gegen zwei weitere Lehrerinnen ein Disziplinarverfahren eingeleitet.
School-Leaks: Echternacher Lycée in Aufruhr
Im Echternacher Lycée classique ist man aufgebracht über die Suspendierung der Lehrerinnen, die für die Verteilung der Leistungstests im Fondamental verantwortlich sind. Unterstützer aus der Schule haben jetzt eine Petition gegen die Suspendierung eingereicht.
Schüler aus dem Echternacher Lycée haben eine Petition eingereicht, um die beiden suspendierten Lehrerinnen zu unterstützen.
School-Leaks: Meisch: "CSV offenbar auch Opfer"
In den parteipolitischen Streit um die Rolle der CSV im Zusammenhang mit den School-Leaks könnte etwas Ruhe einkehren. Bildungsminister Claude Meisch räumt ein, dass die CSV laut aktueller Faktenlage eher Opfer denn Mittäter zu sein scheint.
Bildungsminister Claude Meisch hatte Anfang der Woche in einem Zeitungsinterview den Verdacht geäußert, die CSV könne in die School-Leaks-Affäre verwickelt sein.
School-Leaks: Was zum Teufel ...?
Die School-Leaks-Affäre nimmt absurde Züge an. Man könnte meinen, in der Bildungspolitik gebe es nichts Wichtigeres zu diskutieren, als die Frage, was die CSV dazu verleitet hat, eine parlamentarische Frage zu stellen. Die jetzige Debatte ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Ein Kommentar von Michèle Gantenbein.
Nach den Osterferien schreiben die Schüler eine zweite Testreihe, doch die Tests werden nicht statistisch ausgewertet.
School-Leaks: CSV erwägt juristische Schritte gegen Meisch
Die CSV-Abgeordneten Martine Hansen und Felix Eischen lassen die an sie gerichteten Vorwürfe von Bildungsminister Claude Meisch im Rahmen der School-Leaks-Affäre nicht auf sich beruhen. Sie fordern eine Entschuldigung. Andernfalls wollen sie juristisch gegen Meisch vorgehen.
Bildungsminister Claude Meisch wiederholte seine Anschuldigungen in Richtung CSV am Montag in einem Interview.