Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Schon ein Glas Alkohol kann schwere Folgen für das Kind haben“
Lokales 3 Min. 05.10.2022
Exklusiv für Abonnenten
Alkohol in der Schwangerschaft

„Schon ein Glas Alkohol kann schwere Folgen für das Kind haben“

Während der Schwangerschaft sollte auf jeglichen Alkoholkonsum verzichtet werden.
Alkohol in der Schwangerschaft

„Schon ein Glas Alkohol kann schwere Folgen für das Kind haben“

Während der Schwangerschaft sollte auf jeglichen Alkoholkonsum verzichtet werden.
Foto: Shutterstock
Lokales 3 Min. 05.10.2022
Exklusiv für Abonnenten
Alkohol in der Schwangerschaft

„Schon ein Glas Alkohol kann schwere Folgen für das Kind haben“

Glenn SCHWALLER
Glenn SCHWALLER
Eine neue Kampagne soll auf Gefahren von Alkohol in der Schwangerschaft hinweisen. Dieser kann nämlich schwerwiegende Schäden verursachen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Schon ein Glas Alkohol kann schwere Folgen für das Kind haben““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rund 230 Hebammen gibt es in Luxemburg, doch in der eigenen Sparte kennt der Beruf Nachwuchsprobleme: Nur fünf Schülerinnen schließen jedes Jahr die Ausbildung zur Geburtshelferin ab.
Tag der Hebamme , ITv Nadine Barthel , Beruf Hebamme , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Forscher haben nun die Entwicklung des Trinkens weltweit untersucht. Ein Ergebnis: Weltweit sind über 40 Prozent der Menschen abstinent.
ACHTUNG: SPERRFRIST 8. MAI 00:30 UHR. ACHTUNG: DIESER BEITRAG DARF NICHT VOR DER SPERRFRIST, 8. MAI, 00:30 UHR, VERÖFFENTLICHT WERDEN! EIN BRUCH DES EMBARGOS KÖNNTE DIE BERICHTERSTATTUNG ÜBER STUDIEN EMPFINDLICH EINSCHRÄNKEN. - ARCHIV - 07.11.2018, Berlin: Eine Person trinkt aus einem Weinglas. Eine Auswertung von Daten aus 189 Ländern ergab, dass der Alkoholkonsum von 1990 bis 2017 um 70 Prozent gestiegen ist - allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Während er beispielsweise in China, Indien und Vietnam stark wuchs, ist er in osteuropäischen Ländern deutlich gesunken. In Deutschland beobachteten die Wissenschaftler eine Stagnation mit sinkendem Trend. Foto: Jens Kalaene/ZB/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Dass Stress sich negativ auf den Körper auswirken kann, wurde ja schon lange vermutet. Dass er auch die Chance auf ein Baby verringert, hat jetzt ein Forscherteam aus den USA festgestellt.