Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schneider Spitzenkandidat, Asselborn verzichtet
Lokales 1 2 Min. 12.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Schneider Spitzenkandidat, Asselborn verzichtet

Jean Asselborn (links) gibt den Staffelstab an Etienne Schneider ab.

Schneider Spitzenkandidat, Asselborn verzichtet

Jean Asselborn (links) gibt den Staffelstab an Etienne Schneider ab.
Foto: Guy Jallay
Lokales 1 2 Min. 12.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Schneider Spitzenkandidat, Asselborn verzichtet

Etienne Schneider wird neuer Spitzenkandidat der LSAP für die Neuwahl im Oktober. Außenminister Asselborn kündigte seinen Verzicht auf das Amt an.

(vb/rar/BB) - Etienne Schneider wird neuer Spitzenkandidat der LSAP für die Neuwahl im Oktober. Außenminister Asselborn kündigte seinen Verzicht auf das Amt an.

"Meine Partei hat mir viel gegeben, und es gibt Momente im Leben einer Partei und eines Politkers, wo man etwas zurückgeben muss", erklärt Jean Asselborn. Er "fühle und spüre", dass es nicht gut sei, dass die Frage des Spitzenkandidates der LSAP zu lange unbeantwortet bleibe, oder dass es zu einer Abstimmung kommen soll. "Ich bin demnach zum Entschluss gekommen, dass ein jüngeres, neues Gesicht, dass weniger vom Gegenwind gezeichnet ist, für einen Neuanfang und eine Vejüngerung der bessere Weg ist", sagt der Außenminister.

Ganz aus der Politik will sich Asselborn jedoch nicht zurückziehen. Er kandidiert erneut bei der Wahl, die voraussichtlich am 20. Oktober stattfindet. "Wenn die LSAP wieder in einer Regierungskoalition vertreten ist, schließe ich nicht aus, da mitzuhelfen", sagte Asselborn bei seiner kurzen Erklärung am Freitagvormittag.

Der 64-jährige Vizepremier bezeichnete sich als "Außenpolitiker durch und durch". Den Spitzenplatz auf der LSAP-Liste wolle er einem jüngeren Parteikollegen überlassen. Die endgültige Entscheidung liege natürlich beim Parteikongress.

Der dsignierte Spitzenkandidat Etienne Schneider zollte Asselborn am morgen Respekt für seine Entscheidung. Auch wenn er sein genaues Programm erst am Dienstag der Parteibasis unterbreiten will, hat er konkrete Ideen für seine Kandidatur als Spitzenkandidat: "Mir musse Reformen ugoen, a mat aalen Iddien aus den 1980er Jore briechen, fir kompetitiv ze ginn", so Schneider.  Den Einwohnern des Landes müsse man wieder Hoffnung auf die Zukunft machen, so Schneider weiter am Mikrofon von wort.lu

In der Popularität liegt Schneider vorne

In einer nicht repräsentativen wort.lu-Umfrage lag der Wirtschaftsminister am Freitag bei 3000 Teilnehmern mit knapp 50 % klar in der Sympathie vor dem Außenminister mit 30%.

Asselborn gehört dem Kabinett seit neun Jahren an, Etienne Schneider wurde im Februar 2012 vereidigt. Der 42-Jährige stand bereits 2004 auf der LSAP-Wahlliste für den Süden und war Schöffe in Kayl.

Bei den Liberalen ist nicht mit einer parteiinternen Schlammschlacht um die Spitzenkandidatur zu rechnen, sagte Claude Meisch. Die Frage, ob er sich seiner Partei zur Verfügung stellt, ließ der Fraktionschef offen. Die Parteileitung wird sich am Dienstag treffen, um die Frage zu entscheiden. Xavier Bettel hatte lange Zeit sein Interesse an einer Spitzenkandidatur verneint; zuletzt zeigte er sich aber nuancierter: "Ech sinn net Demandeur", sagte der Parteichef am vergangenen Samstag in der RTL-Sendung Background.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitag hat Außenminister Jean Asselborn bekannt gegeben, dass er den Platz des Spitzenkandidaten bei der Wahl im Oktober freigibt. wort.lu blickt auf die lange Karriere des ehemaligen Bürgermeisters von Steinfort und langjährigen LSAP-Fraktionsvorsitzenden zurück.
12. Oktober 1984: Ovation für Député-Maire Jean Asselborn in Steinfort. (Foto: André Feyereisen)
Ein Neuanfang mit dem Außenminister an der Spitze, der seine Partei bereits zweimal in Parlamentswahlen führte, würde der Bezeichnung Neuanfang nicht gerecht.
Großherzog Henri trifft heute die Vorsitzenden der Fraktionen im Parlament. Erst danach fällt die Entscheidung, wann die Volksvertretung aufgelöst werden soll.