Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schmierereien entlang der Beforter Hauptstraße
Lokales 5 25.01.2019

Schmierereien entlang der Beforter Hauptstraße

Lokales 5 25.01.2019

Schmierereien entlang der Beforter Hauptstraße

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Auf einer Strecke von über einem Kilometer entlang der Hauptstraße von Befort haben Unbekannte Schilder und andere Einrichtungen im öffentlichen Raum mit Sprühfarbe verunstaltet. Die Graffiti finden sich auf Wegweisern, Vorfahrtsschildern und an einem gemauerten Bushäuschen.

Es sind Figuren, Schmierereien oder einfach nur das Wort „Hallo“: Auf einer Strecke von über einem Kilometer entlang der Hauptstraße von Befort haben Unbekannte Schilder und andere Einrichtungen im öffentlichen Raum mit Sprühfarbe verunstaltet. Die Graffiti finden sich auf Wegweisern, Vorfahrtsschildern und an einem gemauerten Bushäuschen. „Auch die Mauer des Friedhofs wurde beschmiert“, sagt Jos Nerancic von der Gemeindeverwaltung Befort. 

Insgesamt ziehen sich die Schmierereien vom Hotel Meyer am Ortsausgang Richtung Reisdorf bis zum Kreisverkehr an der Härewiss. Entdeckt wurden sie am Donnerstagmorgen, sodass die Graffiti wahrscheinlich am Mittwochabend gesprüht wurden. Allem Anschein nach handelt es sich bei den Sprayern um Kinder oder Jugendliche. „Darauf deuten Rechtschreibfehler und der Bezug von manchen Schriftzügen auf die Hip-Hop-Szene hin“, sagt Jos Nerancic. Die Gemeinde hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Zeugen, die etwas bemerkt haben oder Hinweise auf die Täter haben, werden gebeten, sich beim Kommissariat Echternach unter der Telefonnummer 244 72-500 zu melden.

Die Gemeinde Befort prüft nun, ob die Farbe von den Verkehrsschildern entfernt werden kann. Ansonsten müssen sie durch neue ersetzt werden. Auch die beschmierten Mauern sollen gereinigt werden.

In Befort gab es bereits vor gut einem Jahr einen ähnlichen Fall. Unbekannte hatten im Oktober 2017 einen mehrere Meter hohen Sandsteinfels am Picknickplatz Kippiglay zwischen Befort und Grundhof mit blauem Farbspray verunstaltet. Auch eine Informationstafel wurde auf diese Weise beschmiert. Im April 2017 hatten Unbekannte im Waldgebiet „Huschebaach“ eine Pflanzung von 80 jungen Bäumen zerstört, indem sie sie mit der Wurzel aus der Erde herausgerissen hatten.

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.