Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schlägereien, Alkohol und Waffen
Lokales 2 Min. 23.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Schlägereien, Alkohol und Waffen

In der Nacht zum Samstag wurden gleich mehrere Personen von der Polizei verhaftet.

Schlägereien, Alkohol und Waffen

In der Nacht zum Samstag wurden gleich mehrere Personen von der Polizei verhaftet.
Pierre Matgé
Lokales 2 Min. 23.06.2018 Aus unserem online-Archiv

Schlägereien, Alkohol und Waffen

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Trotz der guten Stimmung im Land, sind die Feierlichkeiten am Vorabend des Nationalfeiertags nicht überall friedlich verlaufen. Die Polizei berichtet von mehreren brutalen Übergriffen und Schlägereien.

Am hauptstädtischen Boulevard Royal wurden zwei Männer Zeuge einer Auseinandersetzung, bei der sich mehrere Jugendliche mit einem Altersgenossen angelegt hatten. Die Männer kamen dem Opfer zu Hilfe und wurden sofort von sechs jungen Männern angegriffen. Einer der Männer wurde so schwer verletzt, dass er in ein Krankenhaus musste. Die Polizei ist auf der Suche nach den Tätern.

Kurz nach 2 Uhr wurde ein Mann in Schifflingen von einem Unbekannten um Geld gebeten. Als er sich weigerte, schlug sein Gegenüber ihm eine Flasche über den Kopf und griff in seine Jackentasche. Der Angreifer konnte mit 50 Euro in der Hand flüchten. Die Polizei leitete sofort eine Fahndung ein, musste diese aber ohne Ergebnis wieder abbrechen. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren.

Leicht verletzt wurde eine Person gegen 3 Uhr in Diekirch. Mehrere Männer waren vor einem Lokal an der Esplanade aneinander geraten. Dabei ist auch ein Schaufenster zu Bruch gegangen.

Schusswaffe in Escher Lokal

Gegen 4 Uhr wurde die Leitstelle der Polizei darüber in Kenntnis gesetzt, dass in einem Escher Lokal ein Mann mit einer Schusswaffe herum hantiere. Als der Zeuge dem Unbekannten mitteilte, dass die Polizei unterwegs sei, ließ er seine Waffe in der Rue Jean-Pierre Michels fallen und flüchtete in eine benachbarte Wohnung. Die Beamten, die kurze Zeit später am Tatort erschienen, konnten die Pistole sofort sicher stellen. Allerdings sollte sich herausstellen, dass es sich lediglich um ein Spielzeug handelte. Der Besitzer wurde auch ermittelt.

In einer Pressemitteilung warnt die Polizei am Samstag vor dem leichtfertigen Umgang mit Softair-Waffen oder anderen Spielzeugwaffen in der Öffentlichkeit: Beamte müssten bei jeder Meldung im Einsatzfall zunächst von einer echten Schusswaffe ausgehen und entsprechend handeln.

Vier Festnahmen

Am frühen Freitagabend hat die Polizei einen Mann aus Frankreich verhaftet, der die Beamten an der Nase herum führen wollte. Der Betroffene war in der hauptstädtischen Avenue Marie-Thérèse in eine Kontrolle geraten, konnte oder wollte sich aber nicht ausweisen. Außerdem hatte der Fahrer zu viel getrunken. Da die Identität des Mannes nicht geklärt werden konnte, wurde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Ermittlungen förderten recht schnell zu Tage, dass der Mann den Polizisten einen falschen Namen genannt hatte. Der Grund: Er darf wegen eines Fahrverbots bis 2032 nicht mehr ans Steuer eines Fahrzeugs. Der Franzose wurde festgenommen und am Samstag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Drei weitere Festnahmen erfolgten in der Nacht zum Samstag in Esch/Alzette und in Differdingen. Bei Personenkontrollen wurde festgestellt, dass die besagten Männer zur Fahndung ausgeschrieben waren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Vorabend des Nationalfeiertags waren die Rettungsdienste in Luxemburg wieder schwer beschäftigt. Ein Kind musste nach einem Unfall ins Krankenhaus. Insgesamt wurden vier Personen leicht verletzt.
Bei einer Kontrolle im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Drogendeal gab es in der Nacht zum Freitag einen Zwischenfall im Bahnhofsviertel.
Weil sie unter Alkoholeinfluss standen und sich trotzdem hinter das Steuer ihres Wagens gesetzt haben, mussten in den vergangenen Stunden erneut mehrere Fahrer ihren Führerschein abgeben.
Zwischen Kopstal und Quatre-Vents kam es am Mittwoch gegen 16 Uhr zu einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen. Dabei wurden drei Personen verletzt.
Bei einem Verkehrsunfall in der hauptstädtischen Rue d'Alsace wurde am Mittwochmorgen eine Person verletzt. Ein Motorrad und ein Auto waren kollidiert.
Die Polizei im deutschen Grenzgebiet musste in den vergangenen Wochen mehrmals wegen realistischer Waffen-Nachbildungen, so genannter "Softair-Waffen", einschreiten - einmal auch in Luxemburg.