Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft
Lokales 4 4 Min. 25.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft

Die braunen Hallen, die derzeit zwischen Schifflingen und Foetz entstehen, werden unter anderem einen größeren Baumarkt beherbergen.

Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft

Die braunen Hallen, die derzeit zwischen Schifflingen und Foetz entstehen, werden unter anderem einen größeren Baumarkt beherbergen.
Foto: Gemeinde Schifflingen
Lokales 4 4 Min. 25.07.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Die braunen Hallen zwischen Foetz und Schifflingen sind nicht mehr zu übersehen. Op Herbett entsteht ein neuer Baumarkt. Und rundherum eine Aktivitätszone, die auf Kriterien der Kreislaufwirtschaft basiert.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Schifflingen: Neue Aktivitätszone setzt auf Kreislaufwirtschaft“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Einen Spaziergang durch ein einzigartiges Naturschutzgebiet in der Minetteregion kombiniert mit Infos zum Sonnensystem: Das bietet der Planetenweg am Lallénger Bierg nahe Schifflingen.
Planeitewee, Foto Lex Kleren
Statt 698 Hektar sieht der neue „Plan sectoriel“ 477 Hektar für Industriegebiete im Land vor – ein Spagat zwischen Re-Industrialisierung, einer nachhaltiger ausgerichteten Wirtschaft und dem viel beschworenen „qualitativen Wachstum“.
Zone Industrielle Wolser, Foto Lex Kleren