Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schienenverkehr Frankreich-Luxemburg: TGV-Züge ab Donnerstag wieder gewährleistet
Lokales 09.03.2017 Aus unserem online-Archiv

Schienenverkehr Frankreich-Luxemburg: TGV-Züge ab Donnerstag wieder gewährleistet

Ab Donnerstagnachmittag läuft der TGV-Verkehr wieder normal.

Schienenverkehr Frankreich-Luxemburg: TGV-Züge ab Donnerstag wieder gewährleistet

Ab Donnerstagnachmittag läuft der TGV-Verkehr wieder normal.
Foto: Laurent Blum
Lokales 09.03.2017 Aus unserem online-Archiv

Schienenverkehr Frankreich-Luxemburg: TGV-Züge ab Donnerstag wieder gewährleistet

Marc THILL
Marc THILL
Seit Donnerstag befährt die SNCF die Luxemburger Strecke wieder. Der Zugverkehr zwischen Luxemburg, Thionville, Metz und Nancy soll sich spätestens bis Montag normalisieren. Auch im Parlament war das Unglück ein Thema.

(mt/SW/jag/SH) - Wie die CFL am Mittwochabend bestätigte, haben sich die französischen Eisenbahner dazu entschlossen, die Luxemburger Strecke - drei Wochen nach dem Zugunglück in Bettemburg - wieder zu befahren.

Seit Donnerstag wurde der TER-Zugverkehr zwischen Luxemburg, Thionville, Metz und Nancy teilweise wieder aufgenommen. Ab Montag soll sich die Situation dann definitiv normalisieren.

Auch der TGV-Verkehr zwischen Luxemburg und Paris soll am Donnerstag wieder aufgenommen werden. Um 16.52 Uhr wird der erste Schnellzug aus der französischen Hauptstadt am Bahnhof in Luxemburg erwartet. Ab dann soll der TGV-Verkehr wieder normal rollen.

Die SNCF lässt jedoch noch Vorsicht walten: "Auch wenn das Treffen mit den Gewerkschaften am Mittwoch positiv verlief und die Eisenbahner zuversichtlicher sind, was ihre Sicherheit angeht, sind wir nicht sicher, dass es nicht doch erneut zu einer Wende kommen wird", erklärt Didier Wallerich von der SNCF.

Am Donnerstag sollen zehn Züge zwischen Metz und Luxemburg fahren, ab Montag soll der Verkehr normalisiert sein. "Das hängt jedoch alles von den Gewerkschaften ab. Die Pläne werden Tag für Tag erstellt", erklärt Didier Wallerich weiter.

Am Mittwoch sei vor allem die Sicherheit der Eisenbahner angesprochen worden. So haben einige Zugführer den Wunsch geäußert, von Kollegen begleitet zu werden. Diesem Wunsch wolle man Folge leisten. Eben deshalb könne der Verkehr nur progressiv wieder aufgenommen werden.

François Bausch steht Abgeordneten Rede und Antwort

Am Donnerstagmorgen war das Zugunglück auch ein Thema im parlamentarischen Auschschuss für Nachhaltigkeit. CFL-Direktion und Minister François Bausch standen den Abgeordneten Rede und Antwort zu technischen Fragen.

Weitere Informationen zur Ursache des Unglücks wollte man unter Hinweis auf die laufenden Ermittlungen jedoch nicht geben. Man müsse die Justiz arbeiten lassen, erklärte François Bausch und betonte, dass noch nicht feststehe, wann die Ermittlungen abgeschlossen sind.

Der Minister zeigte sich erfreut darüber, dass der Zugverkehr wieder aufgenommen wird. Wie er weiter betonte, seien CFL und SNCF stets in Kontakt gewesen. 






Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach Panne: Zugverkehr Richtung Thionville normalisiert sich
Wegen eines liegengebliebenen Güterzugs auf der französischen Seite zwischen Luxemburg und Thionville kommt es zu massiven Störungen im Feierabendverkehr. Laut SNCF kann zunächst nur jeder vierte Zug passieren. Die CFL meldet allerdings erste Erfolge.
Bahnkunden müssen sich gedulden