Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schattenseite von Picadilly und e-Lake
Während die einen ausgelassen feierten, konnten andere sich nicht benehmen. Die Polizei musste mehrmals eingreifen.

Schattenseite von Picadilly und e-Lake

Foto: Lex Kleren
Während die einen ausgelassen feierten, konnten andere sich nicht benehmen. Die Polizei musste mehrmals eingreifen.
Lokales 11.08.2018

Schattenseite von Picadilly und e-Lake

Auch wenn es auf den Festen in der Nacht auf Samstag ruhig zuging, wurden der Polizei dennoch jeweils drei Zwischenfälle gemeldet.

(dho) - Die Polizei musste in der Nacht auf Samstag auf dem e-Lake Musikfestival ab Mitternacht drei Mal eingreifen. Die entsprechenden Ermittlungen wurden eingeleitet.

  • Gegen Mitternacht war eine Person von einem Fremden auf dem Campingplatz angesprochen worden. Der unbekannten Person gelang es nur wenig später, die Brieftasche aus der Hosentasche seines Opfer zu entwenden und davonzulaufen.
  • Eine Person war gegen 1.50 Uhr aufgrund einer Meinungsverschiedenheit geschlagen worden. Sie wurde vor Ort von den Sanitätern behandelt.
  • Eine halbe Stunde später dann wurden zwei junge Männer von mehreren Personen beim vorbeigehen angepöbelt und geschlagen.

Auch auf dem Weinfest in Stadbredimus, dem Picadilly, ging es nicht die ganze Nacht ruhig zu.

  • Ein Busfahrer wurde gegen 3.20 Uhr von einem Besucher des Festes ins Gesicht geschlagen. Der Täter konnte jedoch gefasst werden.
  • Nur kurze Zeit später mussten die Beamten wieder eingreifen. Am Eingangsbereich der Festwiese war es um 3.30 Uhr zu einer Schlägerei gekommen. Eine Person konnte jedoch nicht beruhigt werden. Da sie aufgrund ihres hohen Alkoholpegels eine Gefahr für sich und andere war, wurde sie in eine Ausnüchterungszelle gebracht.
  • Um 3.40 Uhr wurde dann eine Person mit einer Flasche geschlagen. Die Polizeibeamten wurden schnell auf den Vorfall aufmerksam und konnten die Streithähne trennen.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema