Schafe gerissen

Vermutlich Wölfe im Saarland

Der Wolf scheint nicht mehr weit von Luxemburg zu sein.
Der Wolf scheint nicht mehr weit von Luxemburg zu sein.
Foto: Shutterstock

(TJ) - Mehr als 100 Jahre nachdem der letzte Wolf in der Großregion getötet wurde, deutet nun alles darauf hin, dass das Raubtier wieder zurückgekehrt ist.

Vier Schafe waren am Mittwoch auf einer Weide bei St.Wendel, eine knappe Autostunde vom Großherzogtum entfernt, getötet worden. Spezialisten haben die Wunden an den Tieren untersucht und schließen Hunde als Angreifer aus. Der Abstand der Fangzähne und das Fehlen einzelner Gliedmaßen bei den getöteten Tieren lasse diesen Schluß zu, so das saarländische Umweltministerium.

Ob es sich tatsächlich um eine Wolfsattacke gehandelt hat, müssen nun DNA-Analysen zeigen. Dazu wurden Gewebeproben an den Schafen entnommen und in ein Wildtierlaboratorium nach Frankfurt eingeschickt.

Umweltministerin Carole Dieschbourg und Landwirtschaftsminister Fernand Etgen rechnen auch mit einer Rückkehr der Wölfe nach Luxemburg, wegen der ausgedehnten Waldgebiete allerdings eher im Norden des Landes.

Wölfe stehen seit den 1990er Jahren unter Artenschutz und haben sich nach und nach aus dem Osten und aus dem Alpenraum wieder über Europa verbreitet.