Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der große böse Hund
Lokales 3 Min. 13.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Schafe angefallen

Der große böse Hund

Von seinen Schafen allein kann Tom Funck finanziell nicht überleben. Auf sie verzichten möchte er jedoch auf keinen Fall.
Schafe angefallen

Der große böse Hund

Von seinen Schafen allein kann Tom Funck finanziell nicht überleben. Auf sie verzichten möchte er jedoch auf keinen Fall.
Foto: Christophe Olinger
Lokales 3 Min. 13.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Schafe angefallen

Der große böse Hund

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Wieder wurden einige seiner Schafe gerissen, klagt der junge Tetinger Züchter Tom Junck. Täter sind nicht Wölfe, sondern Hunde. Tom Junck gelang es vor einer Woche, solch einen Hund einzufangen. Es war ein Husky.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der große böse Hund “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der große böse Hund “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eindeutiger Nachweis
Ein alter Bekannter des Menschen ist wieder da: Nachdem ihm jahrzehntelang der Garaus gemacht wurde, hat sich der Wolf jetzt wieder zurückgemeldet. Nach 124 Jahren hat er wieder den Weg zurück nach Luxemburg gefunden.
So dürfte das Exemplar, das in Luxemburg nachgewiesen wurde, ausgesehen haben.
Nun ist es offiziell: Die acht Schafe, die am 15. Juli zwischen Garnich und Holzem gerissen wurden, wurden zur Beute eines Wolfes, wie DNS-Analysen ergaben.
Der Wolf ist wieder in Luxemburg.
Mit dem Schäfer auf Wanderung
650 Mutterschafe und ein Chef: Florian Weber aus Lieler ist Luxemburgs einziger Wanderschäfer. Er hält damit im Großherzogtum eine Tradition hoch, die europaweit am Aussterben ist.
Im Bois Saint-Jean, nur rund 20 Kilometer von Luxemburg entfernt, sind sieben Schafe gerissen worden. Untersuchungen zufolge könnte ein Wolf Schuld daran sein - oder lediglich ein großer Hund.