Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Santé passt Contact Tracing an
Lokales 31.12.2021 Aus unserem online-Archiv
Steigende Infektionszahlen

Santé passt Contact Tracing an

Seit Weihnachten ist Omikron in Luxemburg die dominante Virusvariante - und damit steigen die Infektionszahlen rapide an.
Steigende Infektionszahlen

Santé passt Contact Tracing an

Seit Weihnachten ist Omikron in Luxemburg die dominante Virusvariante - und damit steigen die Infektionszahlen rapide an.
Foto: DPA
Lokales 31.12.2021 Aus unserem online-Archiv
Steigende Infektionszahlen

Santé passt Contact Tracing an

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Ab Freitag gelten neue Richtlinien für positiv auf Corona getestete Mitbürger und Kontaktpersonen.

Ab dem 31. Dezember gelten neue Bestimmungen im Rahmen des Contact Tracing. Damit reagiert das Gesundheitsministerium auf die in den vergangenen Tagen rasant gestiegenen Infektionszahlen.

Menschen, die ein positives Testresultat erhalten haben, sind gebeten, sich sofort in Isolation zu begeben und alle Personen, mit denen sie während der vergangenen 48 Stunden in engem Kontakt waren, zu informieren. Zudem soll eine Liste mit diesen Kontakten (Namen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen) erstellt werden.

Wer einen Schnelltest mit positivem Resultat durchgeführt hat, soll dies auf der Internetseite  https://covidtracing.public.lu/ melden. Zudem muss schnellstmöglich ein PCR-Test durchgeführt werden. Das Rezept dazu wird innerhalb von 48 Stunden nach der Online-Meldung automatisch zugestellt. Im Fall eines positiven PCR-Resultats soll dies ebenfalls eingetragen werden. Der Betroffene wird anschließend so schnell wie möglich vom Contact tracing angerufen. Wer die Meldung nicht online machen kann, sollte dennoch schnellstmöglich einen zertifizierten Schnelltest oder eine PCR-Analyse machen. Dazu kann der Hausarzt kontaktiert werden.

Wer über SMS nach der Registrierung eine Referenznummer zugeschickt bekommen hat, soll sich mit dieser auf  https://covidtracing.public.lu /einloggen und die Daten der Kontaktpersonen, das Datum des letzten Arbeits-/Schultags und den Beginn der Symptome mitteilen. Nach Validierung der Informationen durch das Contact tracing bekommt der Betroffene innerhalb von 24 bis 48 Stunden eine Verschreibung zur Isolierung zugestellt.

Kontaktpersonen werden nicht mehr angerufen


ARCHIV - 03.02.2022, Sachsen-Anhalt, Dessau-Roßlau: Im PCR-Labor bereitet eine medizinisch technische Laborassistentin die Bearbeitung von PCR-Tests in einem Automaten vor, die innerhalb von drei Stunden in dem Automaten analysiert werden. Die Zahl der PCR-Tests auf Sars-CoV-2 und ihre Positivrate sind nach Angaben eines Laborverbands in den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen. (zu dpa «Labore: Test- und Infektionsgeschehen weiter rückläufig») Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Santé meldet 418 Neuinfektionen am Dienstag
Die Corona-Lage im Großherzogtum entspannt sich weiter. Mehr im Ticker.

Wer in Kontakt mit einer infizierten Person war, wird nicht mehr automatisch angerufen. Insofern die Daten bekannt sind, erhalten die Kontaktpersonen jedoch  eine Verschreibung für einen PCR-Test, der sechs Tage nach dem Kontakt durchgeführt werden kann. Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene müssen sieben Tage in Quarantäne. Wer innerhalb der Quarantäne Symptome verspürt, ist angehalten, sofort einen PCR-Test durchzuführen. Kontakte sind während dieser Zeit auf ein Minimum zu beschränken, außerdem wird Heimarbeit dringend empfohlen.

Weitere Details finden sich auf der Covid-Seite des Gesundheitsministeriums.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema