Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Begeisterung zur Schule
Lokales 2 Min. 23.07.2021
Sanfte Mobilität

Mit Begeisterung zur Schule

3.328 Kilometer haben die 89 Teilnehmer der Aktion innerhalb von drei Wochen zusammengeradelt.
Sanfte Mobilität

Mit Begeisterung zur Schule

3.328 Kilometer haben die 89 Teilnehmer der Aktion innerhalb von drei Wochen zusammengeradelt.
Mam Velo an d'Schoul
Lokales 2 Min. 23.07.2021
Sanfte Mobilität

Mit Begeisterung zur Schule

Jean-Philippe SCHMIT
Jean-Philippe SCHMIT
Die Aktion "Mam Velo an d'Schoul" sorgte für viel Aufregung. Die diesjährige Ausgabe ist abgeschlossen und die Organisatoren zogen Bilanz.

3.328 Kilometer, diese Distanz haben Schulkinder aus der Gemeinde Nommern in den 13 Tagen, die die Aktion „Mam Vëlo an d'Schoul“ dauerte, zusammengeradelt. Dies teilt das private Organisationskomitee mit. 650 Hin- und Rückfahrten wurden per Fahrrad zurückgelegt. 650 mal der Verkehr entlastet, 650 mal Co2 eingespart und 650 mal die Beine trainiert. 

Das Komitee schreibt von einem „enormen Erfolg“ und von der „Begeisterung der Kinder“, die auf dem Weg zur Schule aufgekommen ist. „Unsere Kinder müssen lernen, sich sicher auf und neben der Straße zu bewegen“, so Organisatorin Carmen Weisgerber. „Der Abschnitt Schrondweiler-Nommern führte zum größten Teil über Feldwege, was weniger problematisch war.“ 

Unfallstrecke CR115

Für landesweite Aufregung sorgte die Tatsache, dass auch der Abschnitt zwischen Cruchten und Schrondweiler befahren werden sollte. Der CR 115 ist eine bekannte Unfallstrecke. Das Organisationskomitee war deshalb an die Gemeinde herangetreten und bat sie um Unterstützung. 


Weil diese aber keine Verantwortung für die Sicherheit der Kinder auf dem gefährlichen Abschnitt übernehmen wollte und befürchtete, dass der Berufsverkehr zu sehr aufgehalten werde, blieb die Unterstützung aus. Bürgermeister John Mühlen stellte einen Kontakt mit dem Polizeikommissariat aus Mersch her, das dann für die Sicherheit der Teilnehmer des Fahrradkonvois zuständig war. 

Trotz der Bedenken ließen sich die Schulkinder aus Cruchten das Radeln nicht verbieten und sind die Strecke an zwei Tagen mit Polizeibegleitung gefahren. Sie schafften es, sicher in der Schule in Nommern anzukommen und die Organisatoren hoffen, dass im kommenden Jahr die Gemeinde das Projekt unterstützen wird. 

„Super Sache“ 

Ob dies der Fall sein wird, kann Mühlen zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Er findet die Aktion grundsätzlich eine „super Sache“. Er könne aber weiterhin nicht mit ruhigem Gewissen die Schulkinder über eine Unfallstrecke radeln lassen. „Wenn ein guter Vorschlag auf den Tisch kommt, dann werde ich das auf jeden Fall unterstützen“, sagt John Mühlen. 

Die beste Lösung – der Bau eines Radweges – lässt noch auf sich warten. Der Bau der PC 24, auch „Feelser Jangeli“ genannt, beschäftigt mittlerweile denn auch die Chamber. In einer parlamentarischen Frage an Mobilitätsminister François Bausch (Déi Gréng) wollen die CSV-Abgeordneten Marc Lies und Serge Wilmes wissen, warum der Bau nicht priorisiert werde. Die Antwort steht noch aus. „Wenn die PC 24 fertig ist, sind die Kinder längst erwachsen“, meint ein Einwohner und Vater. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kardinal war unterwegs, da dachte sich Leo Wagener: Ich bleibe im Sommer zu Hause, mache "#vakanzdoheem". Er entdeckte nicht nur Luxemburg neu, sondern erreichte auch digital zahlreiche Menschen.
Politik, Unterwegs mit Weihbischof Leo Wagener, Radtour, Vakanz doheem Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort