Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rund 500 Kilo Pommes zum Wegwerfen
Die Stadtverwaltung stellte spontan einen Lastwagen zur Verfügung, um die ungenießbar gewordenen Lebensmittel zu entsorgen.

Rund 500 Kilo Pommes zum Wegwerfen

Foto: Nicolas Anen
Die Stadtverwaltung stellte spontan einen Lastwagen zur Verfügung, um die ungenießbar gewordenen Lebensmittel zu entsorgen.
Lokales 04.07.2018

Rund 500 Kilo Pommes zum Wegwerfen

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Der Brand in der Escher Rue d'Audun hat auch für einen Dönerimbiss Folgen. Wegen der Stromsperrung mussten die Betreiber etwa 500 Kilo Pommes sowie Fleisch weg werfen, das ungenießbar geworden ist.

"Eigentlich hatten wir Glück", sagt Umit Seker, Eigentümer des Gebäudes in dem sich der Euro-Kebab in der Rue d'Audun befindet. "Am Haus ist nichts passiert." Seine Schwester leitet den Dönerimbiss. Es ist nur ein Reihenhaus vom Lokal Standing entfernt, das vom Brand am Montagnachmittag stark beschädigt wurde.

Auch wenn es am Imbiss-Gebäude keine Schäden entstanden sind, blieb das bekannte Lokal am Tag nach dem Großbrand zu. Der Grund: Die Lebensmittel waren nicht mehr genießbar.

Tiefkühler ohne Strom

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Folgen des Brandes in Esch
Am Dienstag wurde das Ausmaß des Brandes in der Rue d'Audun in Esch/Alzette deutlich. Die Gebäude des Showtime sind komplett abgebrannt.
3.6.Esch/Alzette / Grossbrand Club Showtime Grenz Esch Foto:Guy Jallay
"Ich habe alles verloren"
Am Tag nach dem Großbrand in der Escher Rue d'Audun erzählen zwei Personen, die über dem Lokal "Standing" gewohnt haben, wie sie den Brand erlebt haben. 40 Personen wurden von der Stadtverwaltung in Hotels untergebracht.
Brand in Esch/Alzette flammt erneut auf
Am Montagnachmittag kam es in der Minettemetropole zu einem Brand in einem Variété-Lokal, das völlig zerstört wurde. Am Dienstagvormittag hatten sich Glutnester erneut entzündet.
3.6.Esch/Alzette / Grossbrand Club Showtime Grenz Esch Foto:Guy Jallay