Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rue de Strasbourg: Drogendealer auf Kinderspielplatz festgenommen
Lokales 22.05.2017

Rue de Strasbourg: Drogendealer auf Kinderspielplatz festgenommen

Die Polizei konnte die mutmasslichen Täter noch an Ort und Stelle festnehmen.

Rue de Strasbourg: Drogendealer auf Kinderspielplatz festgenommen

Die Polizei konnte die mutmasslichen Täter noch an Ort und Stelle festnehmen.
Foto: Claude Feiereisen
Lokales 22.05.2017

Rue de Strasbourg: Drogendealer auf Kinderspielplatz festgenommen

Steve REMESCH
Steve REMESCH
In der Rue de Strasbourg sind am Sonntag drei mutmaßliche Drogendealer auf einem Kinderspielplatz festgenommen worden. Ein Zeuge hatte die Verdächtigen beobachtet.

(str) - In der Rue de Strasbourg sind am Sonntag drei mutmaßliche Drogendealer auf einem Kinderspielplatz festgenommen worden. Ein Zeuge hatte die Verdächtigen  beobachtet und die Polizei verständigt.

Die Männer hätten den ganzen Nachmittag auf dem Spielplatz auf Kundschaft gewartet, meldete der Augenzeuge am Abend der Polizei. Mehrfach habe er zudem beim Verkauf von Drogen zugesehen.

Darüberhinaus hatte der Zeuge gesehen, wie die Männer, nachdem sie von einem Kunden angesprochen wurden, zu mehreren Wagen in der Rue Adolphe Fischer gingen, sich dort bückten und dann wieder zur Kundschaft zurückgekehrt sind.

Die Annahme bestand also, dass die mutmasslichen Drogenhändler dort ihre Ware versteckt hielten. Der Verdacht bestätigte sich. Unter vier Fahrzeugen hat die Polizei bei einer Kontrolle Drogen sichergestellt.

Die Verdächtigen wurden festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden sie am Montag einem Untersuchungsrichter vorgeführt. Zudem wurden auch die Drogen, das Bargeld und die Mobiltelefone, welche die Männer bei sich trugen, beschlagnahmt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Katz- und Mausspiel im Bahnhofsviertel
Die Rauschgiftszene in der Hauptstadt ist überschaubar. Somit fallen neue Gesichter schnell auf, wenn sie Kontakt zu bekannten Konsumenten suchen. Vor Gericht geben Polizisten Einblick in ihr tägliches Katz- und Mausspiel.
"Im Stich gelassen"
Das hauptstädtische Bahnhofsviertel floriert. Tagsüber laden Restaurants und Bars zum Verweilen ein, kleine Läden locken Kunden an. Nachts hingegen blüht der Drogenhandel. Die Bürger trauen sich kaum noch auf die Straße. Per Videoüberwachung soll die Situation nun verbessert werden.
Rue de Strassbourg, Foto Lex Kleren
Hat die Polizei einen Bandenkrieg verhindert?
Die Großrazzia in zwei Gaststätten im hauptstädtischen Bahnhofsviertel vor gut zehn Tagen war alles andere als eine Routinekontrolle. Tatsächlich hatte die Polizei einen heißen Tipp bekommen.
Kein Rauschgift, kein Drogenhandel, keine Gewalt: Dieses Schild ziert die Eingangstür einer der beiden betroffenen Bars.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.