Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Royal-Hamilius: Die "Nana" kehrt zurück
Die „Nana“ von Niki de Saint Phalle wird links neben dem Postgebäude aufgerichtet.

Royal-Hamilius: Die "Nana" kehrt zurück

Archivfoto: Anouk Antony
Die „Nana“ von Niki de Saint Phalle wird links neben dem Postgebäude aufgerichtet.
Lokales 14.12.2015

Royal-Hamilius: Die "Nana" kehrt zurück

Parallel zum Bau des neuen Royal-Hamilius werden die umliegenden Straßen zur Fußgängerzone umfunktioniert. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit einer alten Bekannten - der "Nana" von Niki de Saint-Phalle.

(DL) - Seit das alte „Centre Hamilius“ und die umliegenden Gebäude abgerissen wurden, klafft am „Aldringen“ ein riesiges Loch im Boden. Nächstes Jahr wird mit dem Aufbau des neuen Royal-Hamilius-Komplexes begonnen. Doch auch um den neuen Häuserblock herum wird sich so einiges ändern, wie in der Gemeinderatssitzung am Montag zu erfahren war.

Die Rue Aldringen, ein Teil der Avenue Monterey sowie der verbleibende Abschnitt der Grand-Rue (zwischen Rue Aldringen und Boulevard Royal) werden zur Fußgängerzone umfunktioniert.

Granitstein aus China

Zu diesem Zweck wird hier beigefarbener Granitstein verlegt – aus China, wie einige Räte mit etwas Skepsis feststellten. Bürgermeisterin Lydie Polfer hob die hohe Qualität des Steins hervor. Eine solche Robustheit könne ein hiesiger Stein nun einmal nicht gewährleisten.

Ferner werden Blumenkästen, Sitzbänke, Bäume und eine passende Beleuchtung installiert. Dort, wo sich bislang der Busbahnhof befand, entsteht ein großer öffentlicher Platz, die Place Hamilius.

Begegnungszone statt Busbahnhof: Dort, wo sich einst der „Aldringen“ befand, entsteht die neue „Place Hamilius“. Die Rue Aldringen und ein Teil der Avenue Monterey werden zur Fußgängerzone. Auf dem Boden wird hierzu beigefarbener Granitstein verlegt.
Begegnungszone statt Busbahnhof: Dort, wo sich einst der „Aldringen“ befand, entsteht die neue „Place Hamilius“. Die Rue Aldringen und ein Teil der Avenue Monterey werden zur Fußgängerzone. Auf dem Boden wird hierzu beigefarbener Granitstein verlegt.
Foto: Pierre Matgé

An den "Aldringen" kehrt derweil eine alte Bekannte zurück: Die „Nana“-Statue von Niki de Saint Phalle, „la grande Tempérance“, die einst vor dem „Centre Hamilius“ stand, wird auf einem Betonsockel an der Ecke Rue Beck/Rue de la Poste (um Piquet) aufgerichtet. Schließlich müssen in der gesamten Zone Leitungen verlegt bzw. erneuert werden.

Der entsprechende Kostenvoranschlag wurde in der Gemeinderatssitzung am Montag mehrheitlich gebilligt. 14 Millionen Euro sollen die Arbeiten insgesamt kosten – der Place Hamilius ausgenommen, da hierfür der Promotor Codic aufkommen muss, erklärte Bürgermeisterin Lydie Polfer.

Weitere Großbaustelle gleich daneben

Übrigens: Auch südlich des „Aldringen“, zwischen dem Bd. Royal, der Rue Notre-Dame, der Rue Aldringen und der Avenue Monterey entsteht auf 29 Ar ein neuer Häuserblock namens „Zenit“.

Eine Konvention zwischen Gemeinde und Promotor betreffend u. a. die dafür notwendigen Infrastrukturarbeiten wurde gestern mehrheitlich gebilligt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Royal-Hamilius": "Galeria Inno" und "Delhaize" kommen
Das Parkhaus ist geschlossen, der Abriss der leer stehenden Gebäude am "Aldringen" steht unmittelbar bevor. Sie werden Platz machen für einen modernen Gebäudekomplex - mit Geschäften, Büros und Wohnraum. Anfang 2018 sollen der erste Laden und das Parkhaus eröffnen.
Ein Bauvorhaben der Königsklasse: der riesige Gebäudekomplex soll die Aspekte Einkaufen, Wohnen und Arbeiten miteinander verbinden.
Royal-Hamilius: Ein Bauvorhaben der Königsklasse
Mit dem Projekt Royal-Hamilius steht im Herzen der Innenstadt eine Megabaustelle bevor. Bis 2019 soll der multifunktionale Gebäudekomplex stehen. Wie dieser aussehen wird, zeigen wir hier auf einer interaktiven Grafik.
Von 1881 bis 1974 stand auf dem Gelände eine Grundschule: die Aldrengerschoul.