Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Royal-Hamilius: "Abmachung" zwischen Gebäudebesitzern und Promotor
Lokales 25.09.2013

Royal-Hamilius: "Abmachung" zwischen Gebäudebesitzern und Promotor

Die Ampeln stehen auf Grün für das Großprojekt am Boulevard Royal.

Royal-Hamilius: "Abmachung" zwischen Gebäudebesitzern und Promotor

Die Ampeln stehen auf Grün für das Großprojekt am Boulevard Royal.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 25.09.2013

Royal-Hamilius: "Abmachung" zwischen Gebäudebesitzern und Promotor

Die Baugenehmigung für das Großprojekt Royal-Hamilius könnte in den nächsten Wochen ausgestellt werden. Grundlage ist eine außergerichtliche Einigung der Streitparteien.

(DL) - Für das Projekt "Royal-Hamilius" in der Hauptstadt ist der Weg nun frei. Wie Bürgermeister Xavier Bettel am Mittwochmorgen erklärte, hat das Verwaltungsgericht sein Urteil von Mai 2013 annulliert und den Teilbebauungsplan (PAP) für gültig erklärt.

Wie Me Jean Brücher, Anwalt der klagenden Gebäudebesitzer, im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“ bestätigt, habe das Verwaltungsgericht eine Abmachung, die zwischen beiden Parteien (also den Hausbesitzern und dem Promotor) getroffen wurde, anerkannt, woraufhin erstere ihren Rekurs zurückgezogen hätten. Das Verwaltungsgericht habe seinen Entschluss von Mai 2013 in der Folge für nichtig erklärt – womit der PAP rechtskräftig ist.

"Abmachung" zwischen Gebäudebesitzern und Promotor

Informationen des „Luxemburger Wort“ zufolge beinhaltet besagte „Abmachung“ verschiedene Aspekte. So soll den Hausbesitzern einerseits eine beträchtliche Summe gezahlt werden. Außerdem soll ihnen das Wegerecht zugesprochen worden sein. Weiter soll in dem Abkommen festgehalten sein, dass der Promotor einen Teil der Kosten, die für die elektrischen Installationen im Untergeschoss anfallen, übernimmt.

Zur Erinnerung: Einige Besitzer des Gebäudes auf Nummer 49 am Boulevard Royal hatten gegen den von der Stadtverwaltung und dem Innenministerium genehmigten PAP geklagt. Konkret ging es um die im allgemeinen Bebauungsplan (PAG) enthaltene Vorschrift, dass mindestens zehn Prozent der Gesamtfläche für Grünflächen vorgesehen sein müssen.

Im Mai 2013 hatte das Verwaltungsgericht geurteilt, dass besagte Vorschrift im PAP in der Tat nicht eindeutig festgehalten sei - und ihn abgelehnt. Die Stadt Luxemburg hatte Berufung gegen dieses Urteil eingereicht. Nun wurde der Beschluss von Mai 2013 also für nichtig erklärt - womit der PAP nun doch rechtskräftig ist.

Baugenehmigung in den nächsten Wochen

Wie Bürgermeister Xavier Bettel beim „City Breakfast“ unterstrich, soll die Baugenehmigung in den kommenden Wochen ausgestellt werden. Vorgesehen ist bekanntlich eine komplette Umgestaltung des "Centre Hamilius". So soll der heutige Busbahnhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt werden. Der Häuserblock entlang des Boulevard Royal soll derweil einem großen Einkaufszentrum weichen. Entstehen sollen des Weiteren Gaststätten, Wohnraum sowie Büroflächen. Die Bauarbeiten sollen insgesamt vier Jahre in Anspruch nehmen.

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.