Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rote Brücke: Maler verzweifelt gesucht
Lokales 10.07.2019

Rote Brücke: Maler verzweifelt gesucht

Rote Brücke: Maler verzweifelt gesucht

Foto: Michel Thiel
Lokales 10.07.2019

Rote Brücke: Maler verzweifelt gesucht

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Der Malerbetrieb, der mit dem Neuanstrich der Roten Brücke beauftragt ist, hat Konkurs angemeldet.

Der Malerbetrieb, der Ende vergangenen Jahres den Neuanstrich des Pont Grande-Duchesse Charlotte aufgenommen hatte, hat Konkurs angemeldet.

Eine Nachricht, welche die Straßenbauverwaltung am Dienstag ereilte. Nun soll schnellstens ein anderes Unternehmen gefunden werden. Eine Aufgabe, die in diesem Fall jedoch nicht dem Bauherrn obliegt. In der Tat sucht die Gelegenheitsgesellschaft – bestehend aus den Firmen Tralux Construction und Eiffel Deutschland – händeringend nach einem Subunternehmen, wie Dany Frank, Pressesprecherin im Bautenministerium, auf Nachfrage hin mitteilte.


Die Geschichte der „Rout Bréck“: Ein Brückenschlag für Europa
Der Pont Grande-Duchesse Charlotte wird in den kommenden zwei Jahren saniert. Dabei ist er noch gar nicht so alt, wie unser historischer Rückblick zeigt. Die ersten Fahrzeuge, die über die "Rout Bréck" rollten, waren übrigens keine Autos.

Eigentlich sollte die Rote Brücke schon dieses Jahr wieder in schönstem Karminrot erstrahlen. Das Ausmaß der Anstreicherarbeiten ist allerdings enorm, wie sich herausgestellt hat.

Etwa 20 Tonnen Farbe müssen hauptsächlich mittels Pistole auf eine Fläche von 30 000 Quadratmetern aufgetragen werden. Als neuer Abschlusstermin gilt nun April 2020. Der Anstrich bildet denn auch den Abschluss der Arbeiten, die zwischen Oktober 2015 und Dezember 2017 im Zuge der Sanierung, Verstärkung und Verbreiterung der in den 1960er Jahren errichteten Brücke für die Tram unternommen wurden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Bauch der Rout Bréck
Der Pont Grande-Duchesse Charlotte ist für seine rote Farbe bekannt. Wie er von innen aussieht, wissen aber die wenigsten.
Lok, Visite Roud Breck , Pont Grande Duchesse Charlotte , Blick ins Innenleben der Brücke , Foto: Guy Jallay/Luxemburger Wort
Kirchberg und seine "Neuen"
Für den Stadtteil Kirchberg ist 2019 ein vielversprechendes Jahr. Mit der Nationalbibliothek, dem EU-Parlament, dem dritten Goldturm und dem Infinity-Komplex stehen gleich vier Großprojekte vor der Fertigstellung.
Entlang der Avenue Kennedy tut sich eigentlich immer was. In diesem Jahr werden dort sogar mehrere große Neubauten eingeweiht.
Eine Stadt sieht rot
Am 20. Juni 1963 legte Großherzogin Charlotte den Grundstein für die Rout Bréck. Mit der Anbindung an die Tramstrecke erfolgt nun ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Bauwerks.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.