Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rot-Kreuz-Bazar geht coronabedingt auf Tour
Lokales 2 Min. 03.11.2020

Rot-Kreuz-Bazar geht coronabedingt auf Tour

Anders als in den Vorjahren wird es in diesem Jahr keinen Bazar in der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg geben. Stattdessen sind einzelne Verkaufsstände an verschiedenen Standorten geplant.

Rot-Kreuz-Bazar geht coronabedingt auf Tour

Anders als in den Vorjahren wird es in diesem Jahr keinen Bazar in der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg geben. Stattdessen sind einzelne Verkaufsstände an verschiedenen Standorten geplant.
Foto: Croix-Rouge
Lokales 2 Min. 03.11.2020

Rot-Kreuz-Bazar geht coronabedingt auf Tour

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Pop-up-Stores im Royal-Hamilius und eine digitale Plattform ersetzen dieses Jahr die beliebte Benefizveranstaltung der Croix-Rouge.

Geschenk- und Secondhand-Artikel, Weihnachtsdeko, jede Menge Leckereien und ein Besuch des Kleeschen: Mit seinem vielfältigen Angebot lockt der traditionsreiche Bazar der Croix-Rouge jedes Jahr im November Tausende Besucher an und läutet gewissermaßen die Saison der Weihnachtsmärkte ein. Doch 2020 ist eben nicht wie jedes Jahr, und so müssen auch die Organisatoren der beliebten Benefizveranstaltung diesmal coronabedingt einen etwas anderen Weg einschlagen. 

Ausfallen wird der Rot-Kreuz-Bazar nämlich nicht – vielmehr soll er unter einer etwas anderen Form und im Einklang mit den Corona-Maßnahmen stattfinden. Und zwar in Form einer digitalen Plattform sowie mehrerer Pop-up-Events im Laufe des Monats November, wie Anne Reuland, die sich seit vielen Jahren ehrenamtlich bei der Organisation der Rot-Kreuz-Veranstaltung engagiert, erklärt. 


Rita Krombach, Vizepräsidentin des Luxemburger Roten Kreuzes, sammelt selbst seit 35 Jahren Spenden.
Croix-rouge: „Brauchen Höchstmaß an Unterstützung“
Nach Absage des Mois du don: Rotes Kreuz startet Solidaritätsaktion „Hëlleft eis hëllefen“.

Concept Store im Royal-Hamilius 

Der Bazar mit seinen vielfältigen Verkaufsständen wird demnach kurzerhand ins Netz verlegt, wo Interessenten nicht nur stöbern, sondern auch direkt per Mausklick zum Beispiel Dekorationsartikel oder auch ein leckeres Drei-Gänge-Menü bestellen können. 

Neben dem Angebot über die digitale Plattform wird es aber auch „echte“ Verkaufsstände geben, dies allerdings auf mehrere Standorte verteilt: Los geht es in dieser Woche im Secondhand-Geschäft Vintage Mood in Liwingen mit Gebrauchtwaren zum Schnäppchenpreis. In Dommeldingen steht jeweils sonntags eine Brocante mit Schätzen aus vergangenen Zeiten auf dem Programm, die Pfadfindergruppe Les Aigles ist am 21. November beim Roude Pëtz präsent. 

Besonderes Highlight sind ferner sogenannte Pop-up-Stores an prominenter Lage: Eine noch unbesetzte Ladenfläche im Royal-Hamilius-Neubau in Luxemburg-Stadt wird demnach vom 20. bis 22 November sowie vom 27. bis zum 29. November kurzerhand zum Concept Store mit Secondhand-Kleidung, Vintage-Taschen, Schmuck, Kinderkleidung, Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten umfunktioniert. 

Erlös kommt Kindern und Jugendlichen zugute

Ein reduziertes, aber dennoch ansehnliches Programm also – wenn denn Corona den Veranstaltern nicht doch noch einen Strich durch die Rechnung macht.  


Die Wohnung ist für Mahmoud Almohamad und seine Familie weit mehr als nur vier Wände. Sie ist auch ein Start in ein neues Leben in Luxemburg.
Neue Wohnung, neues Leben
Seit Mai lebt Mahmoud Almohamad mit seiner Familie in einer eigenen Wohnung. Beziehen konnte der Syrer diese dank der Unterstützung des Roten Kreuzes, das dem Vermieter gegenüber als Garant gilt.

 Dass der Bazar in diesem Jahr nicht in seiner gewohnten Form über die Bühne gehen könnte, das sei den ehrenamtlichen Organisatoren der Veranstaltung bereits relativ früh klar gewesen, wie Anne Reuland berichtet. Also hätten die motivierten Freiwilligen sogleich ihre Köpfe zusammengesteckt und nach Ideen für eine Alternative gesucht, die auch in Corona-Zeiten umsetzbar ist. Ersatzlos streichen wollten die Ehrenamtlichen die Veranstaltung nämlich nicht: „Der Bazar ist eine Art Schaufenster für das Rote Kreuz, bei dem es seine Projekte vorstellt“, erklärt Anne Reuland. 

Da der Erlös der Veranstaltung jeweils den Initiativen der Croix-Rouge zugutekommt, handelt es sich überdies um eine wichtige Einnahmequelle. So auch in diesem Jahr: Schwerpunktmäßig sollen der aktuellen Situation entsprechend vor allem Kinder- und Jugendliche unterstützt werden, die von der Covid-19-Krise besonders betroffen sind. 

Sämtliche Stände, das komplette Programm und alle weiteren Informationen zum etwas anderen „Bazar 2020 on tour“ gibt es online. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Wohnung, neues Leben
Seit Mai lebt Mahmoud Almohamad mit seiner Familie in einer eigenen Wohnung. Beziehen konnte der Syrer diese dank der Unterstützung des Roten Kreuzes, das dem Vermieter gegenüber als Garant gilt.
Die Wohnung ist für Mahmoud Almohamad und seine Familie weit mehr als nur vier Wände. Sie ist auch ein Start in ein neues Leben in Luxemburg.