Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität
Lokales 08.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität

In Roeser werden die Koalitionsgespräche am Montag aufgenommen.

Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität

In Roeser werden die Koalitionsgespräche am Montag aufgenommen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 08.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Roeser bleibt fest in der Hand der LSAP. Sechs von 13 Sitzen gingen an die Sozialisten. Und auch die CSV gewann mit nun drei Mandaten deren eines dazu. Die Koalition wird aller Voraussicht nach fortgeführt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Roeser: Die Zeichen stehen auf Kontinuität“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum Regieren verdammt
Alle fünf Jahre haben die Wähler das Wort. Wenn die Stimmen am Abend ausgezählt sind, hat der Wählerwille schon wieder ausgedient. In den Tagen nach der Wahl schlägt die Zeit der schnöden Machtpolitik.
Alles deutet auf eine Neuauflage der blau-rot-grünen Koalition hin.
Die Liberalen sind das Zünglein an der Waage
Trotz Verlusten bleibt die CSV 2013 die stärkste Partei, findet aber keinen Koalitionspartner. Die Liberalen können vier Mandate zulegen und entscheiden sich letztlich für eine Dreierkoalition aus DP, LSAP und Grünen. Die CSV muss unfreiwillig auf die Oppositionsbank.
04.12.13 assermentation  nouveaux ministres, nouveau gouvernement , palais grand-ducal luxembourg, photo marc wilwert
Historischer Machtwechsel
Bei den Parlamentswahlen 1974 ereignet sich etwas Historisches. Zum ersten Mal in der Nachkriegszeit bildet sich eine Koalition unter Ausschluss der CSV, die bis dahin an allen Regierungen beteiligt war und stets den Premierminister stellte.
Die DP-LSAP-Regierung Thorn-Vouel. V.l.n.r.: 1. R.: Raymond Vouel, Gaston Thorn; 2. R.: Robert Krieps, Joseph Wohlfart, Marcel Mart, Emile Krieps; 3. R.: Albert Berchem, Guy Linster, Jean Hamilius, Maurice Thoss, Benny Berg.
Gemeindewahlen in Monnerich: Das Erbe des Dan Kersch
Nach den Gemeindewahlen 2005 hatte Dan Kersch doppelten Grund zur Freude. Er war mit 3 368 Stimmen bei weitem Erstgewählter. Vor allem aber erhielt die LSAP die absolute Mehrheit. Sechs Jahre später ist er nicht mehr Kandidat. Kann die LSAP sein Erbe verteidigen?
2.9. Gemeindeillustrationen / Gemeinde Monnerich / Mondercange Foto:Guy Jallay