Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rodungen: Erste Arbeiten für Bahnstrecke nach Bettemburg
Die neue Zugstrecke wird die Düdelinger Autobahn (A3) unweit des Gaspericher Kreuzes überqueren.

Rodungen: Erste Arbeiten für Bahnstrecke nach Bettemburg

Montage: Nachhaltigkeitsministerium
Die neue Zugstrecke wird die Düdelinger Autobahn (A3) unweit des Gaspericher Kreuzes überqueren.
Lokales 27.01.2015

Rodungen: Erste Arbeiten für Bahnstrecke nach Bettemburg

Die Vorarbeiten für eine neue Bahnstrecke von Luxemburg-Stadt nach Bettemburg haben begonnen. Doch bis die neue Strecke fertig ist, wird es noch dauern.

(jsf) - Die ersten Vorarbeiten für die neue Bahnstrecke von Luxemburg-Stadt nach Bettemburg haben begonnen. Auf einer Fläche von rund sechs Hektar wird nahe der Autobahnraststätte Berchem Wald gerodet. Um das zu kompensieren, werden im Herbst auf Parzellen in den Gemeinden Bettemburg, Hesperingen und Roeser Bäume auf einer Fläche von knapp neun Hektar gepflanzt.

Ebenfalls im Herbst sollen auch die eigentlichen Arbeiten an der neuen Eisenbahnlinie beginnen. Die Kosten belaufen sich auf 292 Millionen Euro. Die neue Strecke ist nötig, da die bisherige komplett ausgelastet ist. Auf der neuen sollen auch Güterzüge fahren und so die Straßen entlasten.

Die Route wird von Bettemburg bis nach Howald führen und mehr oder weniger parallel zur A3 erbaut. Unweit des Gaspericher Autobahnkreuzes wird sie die Autobahn überqueren. In Nähe der Autobahnabfahrt Liwingen wird sie unter die N31 führen, um dann die aktuelle Bahnstrecke sowie die Alzette zu überqueren und schließlich parallel zur aktuellen Strecke in den Bettemburger Bahnhof einzulaufen. Für Infrastrukturminister François Bausch ist die Bahnstrecke ein „ganz großes CFL-Projekt für die kommenden zehn Jahre“. 2020 soll sie in Betrieb genommen werden.