Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Roastbeef mit Listerien verseucht
Lokales 07.10.2019

Roastbeef mit Listerien verseucht

Das betroffene Produkt.

Roastbeef mit Listerien verseucht

Das betroffene Produkt.
Foto: Ministère de la Protection des consommateurs
Lokales 07.10.2019

Roastbeef mit Listerien verseucht

Das Rindfleisch aus dem Sortiment der Aldi-Kette ist mit gefährlichen Bakterien verseucht.

(mth) - Die Abteilung Lebensmittelsicherheit des Verbraucherschutzministeriums hat am Montag einen Produktrückruf wegen mit Listerien verseuchtem Roastbeef gestartet.

Betroffen ist das Produkt "Rosbif cuit 100g" der Firma Délifin, das in Supermärkten der Aldi-Kette verkauft wurde. Betroffen  sind sämtliche Packungen mit dem Verfallsdatum bis zum 13. Oktober 2019 eingeschlossen.

Das Produkt wurde aus den Läden entfernt, ein Teil der Ware war jedoch vor dem Rückruf schon verkauft worden. In Belgien wurde das gleiche Produkt bereits vergangenen Freitag zurückgerufen.


Niederlande: Drei Tote durch Listerien in Wurst
Nach einem rezenten Skandal mit Todesfällen in Deutschland schlugen jetzt auch die niederländischen Behörden Alarm.

In den vergangenen Wochen war es zu mehreren Zwischenfällen mit listerienverseuchtem Fleisch im Ausland gekommen. In den Niederlanden waren drei Personen nach dem Konsum von Wurst gestorben

Auch in Deutschland starben zwei Personen, nachdem sie Fleischwaren der Firma Wilke gegessen hatten. Das Unternehmen wurde geschlossen und meldete wenig später Konkurs an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Currywurst wird 70
Angeblich ist sie eine Berliner Erfindung. Die Currywurst wird 70 Jahre alt. Eine Wurst-Recherche in Ost und West.
19.08.2019, Berlin: Dagmar Konnopke, Geschäftsführerin des gleichnamigen Imbisses, steht anlässlich des 70. Geburtstags der Currywurst vor ihrem Imbiss. Die Currywurst wird 70 Jahre alt. (zu «Die Currywurst wird 70 - Eine Frage der Soße») Foto: Jörg Carstensen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++