Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Risikopatienten sollen sich gegen Grippe impfen lassen
Lokales 02.11.2020

Risikopatienten sollen sich gegen Grippe impfen lassen

Risikopatienten sollen sich gegen Grippe impfen lassen

Foto: Shutterstock
Lokales 02.11.2020

Risikopatienten sollen sich gegen Grippe impfen lassen

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Dies sei unerlässlich, um angesichts der steigenden Covid-Infektionen eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, so der Verband der Allgemeinärzte.

Der Verband der Allgemeinärzte (CMG) rät Personen, die über 65 Jahre alt sind oder an einer chronischen Erkrankung leiden, sich gegen die Grippe und eine Pneumokokken-Lüngenentzündung impfen zu lassen. Dies sei unerlässlich, um die Zahl der Krankenhausaufenthalte zu verringern und angesichts der steigenden Covid-Infektionen eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. Auch diese Krankheiten können nämlich vor allem bei Risikogruppen zu einem schweren Verlauf führen, der eine Hospitalisation notwendig macht. 


Rund 30.000 Dosen sollen bis Ende des Monats nachgeliefert werden.
Grippeimpfstoff derzeit Mangelware in Luxemburg
Laut dem Apothekerverband sind zurzeit alle Vorräte in Luxemburg aufgebraucht.

Bei ersten Krankheitssymptomen sollte man umgehend einen Arzt kontaktieren. Wer an einer chronischen Erkrankung leidet, sollte die Behandlung oder Nachsorge nicht abbrechen. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Macht der Antikörper
Ein in Luxemburg entwickelter Test kann die Wirksamkeit von Covid-19-Antikörpern messen. Die Leiterin des Projektes Dr. Danielle Perez Bercoff stand dem "Luxemburger Wort" Rede und Antwort.
Mit dem in Luxemburg entwickelten Test kann die Effizienz der SARS-Cov-2-Antikörper gemessen werden.