Rheinland-Pfalz: 500 Liter Diesel auf der Autobahn
Lokales 313.09.2017

Rheinland-Pfalz: 500 Liter Diesel auf der Autobahn

Michel Thiel
Michel Thiel

Am Mittwochmorgen lösten ein Verkehrsunfall und ein medizinischer Notfall auf der A1 in Richtung Koblenz ein regelrechtes Verkehrschaos aus. Nach einer ersten Freigabe musste die Autobahn dann erneut gesperrt werden.

(mth) -  Am Mittwoch kam es auf der A1 in Richtung Koblenz in der Nähe von Salmtal zu einem Unfall zwischen einem Personenwagen und einem Lastwagen, der in der Folge zu einer erheblichen Verkehrsbehinderung führte.

Ein in den Niederlanden zugelassenes Luxus-Coupé  des Typs Mercedes GLE AMG kam wohl aufgrund unangepasster Geschwindigkeit während eines Überholmanövers in Schleudern und prallte anschließend gegen einen 40-Tonner, dessen Treibstofftank leck schlug. Das Auto prallte anschließend in die Mittelleitplanke und kam schließlich zum Stillstand. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Nach dem Zusammenprall liefen aus dem Tank des Lastwagens rund 500 Liter Dieseltreibstoff auf die Fahrbahn. Der Tank des Lastwagens, der Gefahrenstoffe transportierte, blieb zum Glück heil.

Rettungskräfte aufgrund fehlender Rettungsgasse behindert

Aufgrund der Bergungsarbeiten musste die A1 während zwei Stunden gesperrt werden. Es bildete sich ein mehrerer Kilometer langer Stau. Die Einsatzkräfte hatten zudem größere Probleme, zur Unfallstelle zu gelangen, da die meisten Verkehrsteilnehmer nicht in der Lage waren, wie vorgeschrieben eine Rettungsgasse zu bilden.

Kurze Zeit nach der Freigabe der Autobahn musste diese erneut vollgesperrt werden. Grund war ein medizinischer Notfall, der die Landung des Rettungshubschraubers Air Rescue 3 nötig machte.  

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Polizeibericht: Vollgas auf der Autobahn
Die Polizei hat vier Verkehrsunfälle in der Nacht zum Samstag gemeldet. Eine Person wurde jeweils verletzt. Besonders eilig hatten es auch einige Autofahrer auf der A1. Ein Raser wurde mit 220 Km/h geblitzt