Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rettungsgasse: Polizei kontrolliert nicht systematisch
Viel zu eng: Nicht nur Polizei und Krankenwagen, auch die großen Fahrzeuge zur Sicherung der Unfallstelle müssen durch die Rettungsgasse.

Rettungsgasse: Polizei kontrolliert nicht systematisch

Foto: Guy Jallay/LW-Archiv
Viel zu eng: Nicht nur Polizei und Krankenwagen, auch die großen Fahrzeuge zur Sicherung der Unfallstelle müssen durch die Rettungsgasse.
Lokales 14.05.2018

Rettungsgasse: Polizei kontrolliert nicht systematisch

Staut sich der Verkehr auf der Autobahn, muss eine Rettungsgasse gebildet werden. Systematische Kontrollen gibt es dem zuständigen Minister, Etienne Schneider, zufolge in diesem Zusammenhang aber nicht. Dafür fehlt den Polizisten meist die Zeit.

(m.r.) - Die Hauptursache für einen Stau ist in vielen Fällen ein Verkehrsunfall. Rettungskräfte können unter diesen Umständen aber nur langsam zum Unfallort gelangen, um die notwendigen Hilfsmaßnahmen zu leisten. Das frühzeitige Bilden einer Rettungsgasse erspart den Einsatzkräften kostbare Zeit, die im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden kann. Deshalb ist es bereits bei stockendem Verkehr für Verkehrsteilnehmer obligatorisch, an den Rand des Fahrstreifens auszuweichen, um eine solche Gasse zu bilden.  

Das Einhalten der Rettungsgasse wird hierzulande aber nicht systematisch kontrolliert. Dies geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Frage an den Minister für innere Sicherheit, Etienne Schneider, hervor. Dies liege vor allem daran, dass die Polizeibeamten sich in diesen Situationen meist im Eildienst befinden und andere Prioritäten setzen müssen.


Mit dem Fernglas nahm die Polizei gestern die Motorradfahrer auf der Autobahn A6 zwischen Sterpenich und Steinfort ins Visier.
Vorbeischlängeln verboten
Nach einem schwerem Unfall Mitte April will die Polizei gezielt Motorradfahrer auf der Autobahn kontrollieren. Sich durch den Stau hindurchschlängeln ist aus Sicht der Motorradfahrer legitim, aber dennoch gefährlich und daher verboten.

Dies bedeute aber nicht, dass das Einhalten der Rettungsgasse nicht überprüft werde. So ist die Polizei in den vergangenen Wochen vermehrt gegen unerlaubtes Überholen auf dem Seitenstreifen und zwischen den Fahrspuren vorgegangen.

In ihrer Frage betonten die DP-Abgeordneten, Max Hahn und Claude Lamberty, dass in Deutschland sogenannte Dashcams eingesetzt werden, um das Einhalten der Rettungsgasse zu überprüfen. Schneider antwortete allerdings, dass der Einsatz solcher Kameras in Luxemburg derzeit juristisch problematisch sei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Freie Fahrt für Helfer
Im Notfall zählt jede Sekunde. Deshalb soll Helfern der Zugang zum Einsatzort durch eine Rettungsgasse garantiert werden – in Luxemburg und in Ferienländern. Das Konzept ist jedoch noch nicht bei jedem Autofahrer angekommen.
30.6.Autobahn Contournement entre Croix de Gasperich et Croix de Cessange / Stau / Bouchon / Mobilite / Auto / Rettungsgasse für Ponts et Chaussees Foto:Guy Jallay
Vorbeischlängeln verboten
Nach einem schwerem Unfall Mitte April will die Polizei gezielt Motorradfahrer auf der Autobahn kontrollieren. Sich durch den Stau hindurchschlängeln ist aus Sicht der Motorradfahrer legitim, aber dennoch gefährlich und daher verboten.
Mit dem Fernglas nahm die Polizei gestern die Motorradfahrer auf der Autobahn A6 zwischen Sterpenich und Steinfort ins Visier.