Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rennräder von Amateurteam bei Flèche du Sud geklaut
Das Team Tooltime Preizerdaul stand am Samstagmorgen ohne Rennrad da.

Rennräder von Amateurteam bei Flèche du Sud geklaut

Foto: Serge Waldbillig
Das Team Tooltime Preizerdaul stand am Samstagmorgen ohne Rennrad da.
Lokales 12.05.2018

Rennräder von Amateurteam bei Flèche du Sud geklaut

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Eine böse Überraschung gab es am Samstagmorgen für die Rennmannschaft Tooltime Préizerdaul. Ihre Fahrräder wurden in der Nacht geklaut.

"Eine Sauerei", nannte Henri Hinterscheid, Präsident des Organisationskomitee der Flèche du Sud, kurz vor Rennbeginn am Samstag, was vorgefallen war. Die Radrennräder der Amateurmannschaft Tooltime Préizerdaul waren in der Nacht verschwunden.

"Sie wurden aus ihrer Halle geklaut", erklärte Henri Hinterscheid. Daraufhin seien am Samstagmorgen die Telefone heiß gelaufen. Dies um Ersatzräder zu organisieren. Einige konnten bei anderen Mannschaften geborgt werden, während auch mehrere Fahrradgeschäfte spontan Rennräder zur Verfügung stellten. Hinterscheid sprach von "sportlichen Geist", der dies möglich gemacht habe.

Bis zu 10.000 Euro wert

Die Mannschaft von Tooltime Préizerdaul könne weiterfahren, müsse aber hohen Schaden in Kauf nehmen, so Hinterscheid. "Solche Rennräder sind bis zu 10.000 Euro wert", erklärte er. "Werden sie aber umlackiert, sind sie nachher nicht mehr wiederzuerkennen und können auf dem Schwarzmarkt verkauft werden".

Es sei das erste Mal, dass bei der Flèche du Sud die Räder einer ganzen Mannschaft entwendet werden. Aber kürzlich habe es einen ähnlichen Vorfall beim Grand Prix Elsy Jacobs gegeben, so Henri Hinterscheid.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kron triumphiert, Leyder überzeugt
Andreas Kron war auf der Königsetappe der Flèche du Sud nicht zu schlagen. Der Däne führt nun in der Gesamtwertung. Aus Luxemburger Sicht überzeugte Pit Leyer.
Pit Leyder (r.), hier zusammen mit Luc Wirtgen, stellte seine Klasse unter Beweis.