Wählen Sie Ihre Nachrichten​

René Dacougna in Spanien verhaftet
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

René Dacougna in Spanien verhaftet

Fahndungsplakat des deutschen Bundeskriminalamtes.

René Dacougna in Spanien verhaftet

Fahndungsplakat des deutschen Bundeskriminalamtes.
BKA
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

René Dacougna in Spanien verhaftet

In Südspanien ist es Ermittlern der Kriminalpolizei im Rahmen eines internationalen Rechtshilfeersuchens gelungen, René Dacougna zu verhaften. Er wurde bereits nach Luxemburg ausgeliefert. Dacougna gilt als Tatverdächtiger im Zusammenhang mit einem Doppelmord im Bahnhofsviertel in der Silvesternacht.

(str) - In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Behörden ist es Ermittlern der Kriminalpolizei vor wenigen Tagen gelungen, René Dacougna in Südspanien aufzuspüren. Der 31-jährige Franzose wird dringend verdächtigt, in der Silvesternacht zwei Männer kaltblütig ermordet zu haben. Bei der Bluttat soll es sich offenbar um eine Abrechnung im Drogenmillieu gehandelt haben.

Dacougna wurde aufgrund eines internationalen Haftbefehls von der spanischen Polizei verhaftet und bereits am Dienstag, dem 23. März, nach Luxemburg ausgeliefert. Sei Mittwoch befindet er sich in Schrassig in Untersuchungshaft.

Zwei Tote binnen 10 Minuten

Rückblick: Am Silvesterabend war gegen 22.35 Uhr eine Leiche in einem Hinterhof in der hauptstädtischen Rue de Hollerich entdeckt worden. Knapp zehn Minuten später wurde in einem Hauseingang in der Rue Joseph Junck eine weitere männliche Leiche entdeckt. Die Fundorte der beiden Leichen liegen knapp 800 Meter voneinander entfernt.

Polizei und Justiz beschränkten sich in Stellungnahmen bislang darauf, zu bestätigen, dass beide Opfer durch Gewalteinwirkung zu Tode kamen und dass es einen Zusammenhang zwischen beiden Taten gibt. In einer späteren Pressemitteilung wurde zudem bestätigt, dass beide Opfer sich illegal im Großherzogtum aufhielten.