Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Remich, Wasserbillig und Petingen: Luxemburg im Kavalkadenfieber
Lokales 43 2 Min. 15.03.2015

Remich, Wasserbillig und Petingen: Luxemburg im Kavalkadenfieber

Ob in Remich, Wasserbillig oder Petingen: Tausende Karnevalbegeisterte wurden am Sonntag vom Kavalkadenfieber gepackt und nahmen an den beliebten Faschingsumzügen teil.

(asc/na) – Ob in Remich, Wasserbillig oder Petingen: Tausende Karnevalbegeisterte wurden am Sonntag vom Kavalkadenfieber gepackt und nahmen an den beliebten Faschingsumzügen teil.

Der „Halleffaaschten“-Sonntag steht in der Moselperle Remich seit Jahren ganz im Zeichen der Kavalkade. Die 30. Auflage des beliebten Faschingsumzuges hatte am Sonntag wieder Tausende karnevalsbegeisterte Zuschauer angelockt.

Traditionsgemäß setzte sich der Umzug um 14.30 Uhr auf der Route de Luxembourg in Höhe des „Café Fuesend“ in Bewegung. Von dort aus zogen die 40 Gruppen, darunter fünf Musikgruppen und zehn Remicher Vereine, über die Rue de la Gare, die Rue Enz und die Place du Marché zum Kinderheim, wo sich die Endstation der Kavalkade befand. 

Moselwein und Kamellen

Unterwegs sorgten die Umzugsteilnehmer – über tausend Erwachsene und 350 Kinder - mit traditioneller Karnevalsmusik für ausgelassene Stimmung bei den Zuschauern. Während sich die erwachsenen Besucher den Moselwein munden ließen, hatten die Kinder ihren Spaß beim Einsammeln von Süßigkeiten - insgesamt wurde mehr als eine Tonne davon unter das feiernde Volk gebracht.

Zum Auftakt des närrischen Treibens in der Moselortschaft hatte bereits am Samstag eine Tanzveranstaltung im Zelt auf der Place Dr Fernand Konz stattgefunden. Nach dem Umzug feierten viele Kavalkadenteilnehmer und Zuschauer bei einer Tanzveranstaltung in jenem Zelt und in den Gaststätten von Remich bis in die späten Abendstunden.

1.200 Brezeln und 1,2 Tonnen Bonbons in Wasserbillig

1.200 Brezeln, 1,2 Tonnen Bonbons und Schokoladenriegel sowie 5.000 Chips- und Popcorntüten wurden derweil in Wasserbillig an die zahlreichen Besucher der zwölften Kavalkade der „Bëllia Bratzelgecken“ verteilt.

Traditionsgemäß wurden auch rund 800 Liter Wein und Apfelsaft an die Besucher ausgeschenkt. Um 14.33 Uhr starteten der Brezelkönig Jos. I und seine Prinzessinnen Deborah, Fauve, Kim, Nathalie, Monique und Sylviane, die Musikkapellen, Fußtruppen sowie die Motivwagen auf der Moselesplanade.

Von dort aus ging es anschließend über die „Spatz“, dem tiefsten Punkt des Großherzogtums, über die Grand-Rue - vorbei am Kirchplatz und dem Bahnhof - und über die Route de Luxembourg zum Kulturzentrum, wo die gut gelaunten Teilnehmer und Besucher der Kavalkade ab 16 Uhr beim letzten Karnevals-Ball der Saison bis spät in den Abend feierten.

Petinger Kalvalkade ist nun 60 

„De Péitenger Wand, dee bléist, dee bléist, dee bléist!“ So auch anlässlich der Kavalkade in Petingen, die sich um Punkt 15.11 Uhr in Bewegung setzte. Wie es sich gehörte, wurde das 60. Jubiläum der ältesten Kavalkade Luxemburgs zur Freude von Groß und Klein gebührend mit Konfetti und Süßigkeiten gefeiert.

Unter der Führung von Prinz David I. und Prinzessin Rachel I sowie vom Kinderprinzenpaar Morgane I. und Luca I. legte der Festzug den fünf Kilometer langen Parcours zurück bis zum Marktplatz wo noch ausgiebig bis in die Nacht gefeiert wurde.

Neben den zahlreichen Jecken waren im Festzug auch viele ehemalige Prinzen und Prinzessinnen anwesend. Die „Amicale des anciens princes et princesses de la cavalcade de Pétange“ feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen und hatte zu diesem Anlass die früheren Prinzenpaare aufgerufen an den Festlichkeiten teilzunehmen. Geplant ist zum Karnevalsauftakt 2015/2016 ein Buch über 60 Jahre Karneval in Petingen herauszugeben.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema