Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Relais pour la Vie“ 2016: Ja zur Solidarität mit Krebspatienten
Am "Relais pour la Vie" nahmen mehr als 10.500 Personen teil.

„Relais pour la Vie“ 2016: Ja zur Solidarität mit Krebspatienten

Foto: Claude Piscitelli
Am "Relais pour la Vie" nahmen mehr als 10.500 Personen teil.
Lokales 42 21.03.2016

„Relais pour la Vie“ 2016: Ja zur Solidarität mit Krebspatienten

Nicole WERKMEISTER
Nicole WERKMEISTER
Mit ihrer aktiven Teilnahme am Staffellauf der 11. Auflage des „Relais pour la Vie“ der Fondation Cancer setzen am Wochenende mehr als 10.500 Personen ein mutiges Zeichen.

(c.k.) - Mit ihrer aktiven Teilnahme am 12- respektive 24-Stunden-Staffellauf der 11. Auflage des „Relais pour la Vie“ der Fondation Cancer setzen an diesem Wochenende mehr als 10.500 Personen ein mutiges Zeichen und bekundeten ihre Solidarität mit den Krebspatienten und ihren Angehörigen.

Nach bewegenden Erfahrungsberichten gingen Betroffene und ehemalige Patienten im Rahmen der „Survivor und Caregiver Tour“ auf die erste Ehrenrunde. Alsdann setzten sich die 375 teilnehmenden Teams in Bewegung. Läufer, Biker und Walker betonten unisono, dass sie nicht wegschauen und geschlossen ihren Beitrag zu dieser anspruchsvollen kommunikativen Aufgabe leisten wollen.

Als Neuheit kommt dieses Jahr die sogenannte „Social Wall“ zum Einsatz, welche persönliche Facebook-Beiträge im Echtzeit-Verfahren direkt auf die große Leinwand der Coque überträgt. Am Sonntag gegen 17.00 Uhr werden tausende Kerzen als Symbol der Hoffnung angezündet.

Die Fondation Cancer erwartet einen starken Publikumszuspruch für diesen emotionalen Höhepunkt. In ihren Grußworten betonten Kammerpräsident Mars Di Bartolomeo, Gesundheitsministerin Lydia Mutsch und Stiftungspräsident Dr. Carlo Bock die moralische Unterstützung und integrierende Solidarität mit krebserkrankten Menschen. Schwerpunkte der Fondation Cancer sind seit ihrer Gründung im Jahre 1994 wichtige Aufgaben in der Beratung und Betreuung sowie die Information zur Prävention und die Förderung der Krebsforschung. Weitere Informationen unter: www.relaispourlavie.lu


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zum Weltkrebstag: Das Leben danach
Nach einer Krebserkrankung erschweren lange Krankheitsphasen oft den Wiedereinstieg in den Beruf: Der 60-jährigen Lysiane Back ist dieser gelungen – dank verständnisvoller Kollegen und Vorgesetzter.
Auch die Kollegen am Arbeitsplatz können für Krebspatienten eine wichtige Stütze sein.