Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Relais pour la vie" 2014 am kommenden Wochenende in Kirchberg
Lokales 2 Min. 26.03.2014 Aus unserem online-Archiv

"Relais pour la vie" 2014 am kommenden Wochenende in Kirchberg

Seit der ersten Auflage des "Relais pour la vie" im Jahr 2006 erfreut sich die Solidaritätsveranstaltung einer wachsenden Beliebtheit.

"Relais pour la vie" 2014 am kommenden Wochenende in Kirchberg

Seit der ersten Auflage des "Relais pour la vie" im Jahr 2006 erfreut sich die Solidaritätsveranstaltung einer wachsenden Beliebtheit.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 2 Min. 26.03.2014 Aus unserem online-Archiv

"Relais pour la vie" 2014 am kommenden Wochenende in Kirchberg

Rund 9.000 Läufer und Walker in 345 Teams nehmen am Wochenende an der 2014er-Auflage des "Relais pour la vie" in der Coque in Kirchberg teil. Seit 2006 veranstaltet die „Fondation Cancer“ alljährlich diese Solidaritätsveranstaltung mit Krebspatienten.

(asc) - Das Wochenende des 29./30. März steht wieder ganz im Zeichen des "Relais pour la vie" und der Solidarität mit Krebspatienten. Rund 9.000 Läufer und Walker in 345 Teams nehmen an der 2014er-Auflage teil. Seit 2006 veranstaltet die „Fondation Cancer“ alljährlich im Frühjahr in der "Coque" in Luxemburg-Kirchberg diese bereits zur Tradition gewordene Veranstaltung, die sich von Jahr zu Jahr einer wachsenden Beliebtheit sowohl bei betroffenen Krebspatienten als auch bei Angehörigen und Sympathisanten erfreut.

Teilnehmer müssen keine Spitzenleistungen erzielen

„Der ,Relais pour la vie‘ ist kein Sportevent, bei dem die Teilnehmer Spitzenleistungen erzielen oder etwa Rekorde aufstellen müssen“, betont Martine Neyen, die neue Direktorin der „Fondation Cancer“ im Gespräch mit wort.lu.

Der Auftakt des „Relais 2014“ erfolgt am Samstag, dem 29. März, um 19 Uhr im Beisein von Großherzogin Maria Teresa, der Ehrenpräsidentin der "Fondation Cancer". Nach den Ansprachen werden drei Krebspatientinnen bzw. Ex-Krebskranke über ihre Erkrankung berichten. „Diese Zeugnisse sind insofern wichtig, da sie Krebskranken zeigen, dass sie ihre Krankheit überwinden können“, betont Martine Neyen. Auch die Präsenz der vielen Ehrengäste, die ihre Teilnahme an der Eröffnungsfeier zugesagt haben, zeuge von dem Stellenwert, den sie der Krebsprävention zumessen, so Neyen.

24- und 12-Stunden-Staffelläufe

Um 19.30 Uhr starten rund 200 ehemalige Krebspatienten zur „Survivor Tour“. Anschließend präsentieren sich die 345 Teams beim „Défilé des équipes“ auf der Laufpiste dem Publikum. Voraussichtlich um Punkt 20 Uhr wird der Startschuss für den 24-Stunden-Staffellauf der 241 Masterteams fallen. Die 104 Classic-Teams (12-Stunden-Staffellauf) gehen ihrerseits am Sonntagmorgen um 8 Uhr an den Start.

Als weiterer Höhepunkt des Events, neben der „Survivor Tour“, gilt zweifelsohne die Kerzenzeremonie am Sonntagnachmittag um 17 Uhr. Teelichter für diese emotionale Zeremonie können während des „Relais pour la vie“ im Eingangsbereich der Coque gekauft werden. Die 2014er-Auflage endet am Sonntag um 20 Uhr mit dem Defilee der Teams.

Interessantes Rahmenprogramm

Auch in diesem Jahr wird ein breit gefächertes Rahmenprogramm angeboten. Dabei setzen die Veranstalter auf Altbewährtes und verzichten bewusst auf Neuerungen. In der Ausstellung „Life-Boxes“ haben Ex-Krebspatienten Gegenstände zusammengetragen, die ihnen geholfen haben, die Strapazen ihrer Krankheit zu ertragen. „Colon géant“ ist ein acht Meter langes und 2,50 Meter hohes Modell eines Grimmdarms, durch das die Besucher hindurchgehen können. Zudem können sie sich bei freiwilligen Mitarbeitern der „Fondation Cancer“ vor Ort über Darmkrebs und andere Darmkrankheiten informieren. Zudem gibt es wieder Sportateliers mit u.a. Stelzenlaufen, Pedalo und Tischtennis und Kinderworkshops.Wann die 10. Auflage des „Relais pour la vie“ stattfinden wird, steht derzeit noch nicht fest. Allerdings soll dieses Jubiläum mit einem speziellen Programm gebührend gefeiert werden, so die Veranstalter.

Zusätzliche Informationen zum "Relais pour la vie" 2014 sind online unter www.relaispourlavie.lu erhältlich.